Wissen und Orientierung
Wissen
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Arbeit
Arbeit
Junge vhs
Junge vhs
Programm / Programm / Wissen und Orientierung / Psychologie/Soziologie/Pädagogik
Programm / Programm / Wissen und Orientierung / Psychologie/Soziologie/Pädagogik
Seite 1 von 3

Anmeldung möglich Familie leben im Kinderdorf - ein Besuch vor Ort

Fr. 22.09.2017 10:00 - 12:00 Uhr in Waldenburg
Dozentin: Iris Bartelmeß

Bei der Gründung des Kinderdorfes vor 60 Jahren war das Konzept einer familiären Betreuung von Kindern fast noch revolutionär. Damals war es üblich, dass junge Menschen, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen konnten, in Kinderheimen lebten. Mit Kinderdorfeltern erhielten die aufgenommenen Kinder feste Bezugspersonen. In der Geborgenheit einer Familie aufzuwachsen, ermöglicht es den Kindern, sich positiv zu entwickeln und in ein eigenverantwortliches Leben zu finden.
Bei einer Führung durch das schöne Kinderdorfgelände lassen sich interessante Einblicke in die pädagogische Arbeit vor Ort gewinnen. Abschließend ist bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit für Fragen und Gespräche.
Anmeldungen bis Montag, den 18. September 2017.
Die Dozentin ist Diplom-Sozialpädagogin.

Anmeldung möglich Darf man Luther feiern?

Fr. 22.09.2017 19:30 - 21:30 Uhr in Künzelsau
Dozent: Peter Lucke

Kein Zweifel, dass Luther zu den Großen gehört, die geholfen haben, die Tür zur Neuzeit aufzustoßen. Aber zu welchem Preis? Wenn wir von der Spaltung der Kirche absehen, so bleiben noch weitere Flecken. Sein vernichtendes Urteil über Hexen und aufrührerische Bauern sind schlimm genug. Am abstoßendsten aber ist sein später Hass auf die Juden.
Wir beschäftigen uns mit Luthers fragwürdigen Positionen, vor allem mit seinem Antijudaismus und den aktuellen kritischen Urteilen über den Reformator und das Reformationsjubiläum - und natürlich auch mit Versuchen, seine Position, wenn nicht zu akzeptieren, so doch nachzuvollziehen und zu verstehen.

Plätze frei Krimi-Lesung

Fr. 06.10.2017 19:30 - 20:15 Uhr in Mulfingen
Dozent: Walter Häberle

Während eines Annâweech-Konzerts im fiktiven Dorf Jagstbach wird der Ochsenwirt mit einer Bauerngabel erstochen. Wer war's? Bei seiner Aufklärungsarbeit stößt der Künzelsauer Kommissar Lutz mitten im idyllischen Jagsttal auf eine haarsträubende Gemeinheit nach der anderen. "Sodom und Gomorrha", stöhnt er, "Ein Stich ins Wespennest. Wie kommt so viel Böses in dieses schöne Tal?" Mit philosophischen Betrachtungen und viel Lokalkolorit zwischen Hohebach und Langenburg hat Walter Häberle seinen spannenden Kriminalroman angereichert.

Plätze frei Innere Heimat finden - die verletzenden und die heilenden Kräfte der Kindheit

Di. 10.10.2017 19:30 - 20:15 Uhr in Künzelsau
Dozent: Christoph Hueck

Die Erfahrungen, die man als Kind im Umgang mit anderen Menschen gemacht hat, wirken in den Tiefen der Seele nach und beeinflussen auch noch das allgemeine Befinden, die sozialen Beziehungen und die Lebenskräfte des Erwachsenen. Die moderne Psychotherapie hat gute Wege gefunden, mit solchen Kindheitserfahrungen heilsam umzugehen. Ein solcher Weg, die sogenannte "Arbeit mit dem inneren Kind", wird im Vortrag geschildert. Außerdem wird gezeigt, wie die Waldorfpädagogik vorbeugend wirkt, um unseren Kindern von vorneherein eine körperlich und seelisch gesunde Entwicklung zu ermöglichen.

Plätze frei Lesecafé

Mi. 11.10.2017 15:00 - 16:30 Uhr in Künzelsau
Dozent: Walter Häberle

Im gemütlich eingerichteten Domizil des Künzelsauer Vereins StadtGeschichte e. V. sollen nach Carl Julius Weber im neuen Semester weitere Hohenloher Autoren vorgestellt werden. Bei Kaffee, Gebäck und Musikumrahmung wird an jedem Lesecafé-Nachmittag neben diversen kürzeren Texten und Gedichten ein Autor im Mittelpunkt stehen.

Bei einer Tasse Kaffee und Gebäck liest Walter Häberle an fünf Terminen. Es begleitet ihn am Klavier Eckart Sitzenfrei.

An diesem Nachmittag: Gottlob Haag, "Daheim in Hohenlohe"

Keine Gebühr, Spende erwünscht.

Plätze frei Vergesslichkeit - Strategien zur Bewältigung

Di. 24.10.2017 (09:00 - 11:30 Uhr) - Di. 28.11.2017 in Künzelsau
Dozent: Wolfgang Jörger

Vergesslichkeit ist primär keine Erkrankung sondern eine Reaktion unserer Gedächtnisleistung, unter der wir allerdings alle mehr oder weniger leiden. Wir sehen uns darin auf einer Einbahnstraße, in der wir stecken bleiben. Vergesslichkeit hat viele Gründe, die durchaus sinnvoll sein können. Das Seminar wird auf Entdeckungsreise gehen, um diese Gründe aufzuspüren und sie für uns erkennbar zu machen. Wir werden Vergessen üben um Vergesslichkeit zu überwinden und wir werden die inneren Zusammenhänge unserer vielfältigen Gehirnaktionen kennen lernen, um letztendlich uns selbst besser zu verstehen und einzuschätzen. Wir werden lernen, die Furcht vor der Vergesslichkeit abzulegen, die Fehlersuche zu beenden und Zutrauen zu uns zu fassen. Das Seminar wird auch die physiologischen Gegebenheiten unseres Gehirns darstellen, die vielfältigen Möglichkeiten gedanklicher Aktionen veranschaulichen und uns in Staunen versetzen, welch' kostbares Gut wir mit und in uns tragen.

Der Dozent ist Internist und Theologe.

Plätze frei Physiognomie - Charakter anhand vom Gesicht erkennen

Do. 09.11.2017 20:00 - 21:30 Uhr in Künzelsau
Dozent: Matthias Geisler

Niemand ist wirklich vorurteilsfrei, denn wir alle haben Vorurteile, positive wie negative. Tagtäglich bilden wir uns anhand unsrer Eindrücke ein Urteil über andere, uns unbekannte Menschen und ordnen diese für uns entsprechend ein. Das Wort Vorurteil ist im Allgemeinen sehr negativ behaftet, doch wir treffennicht nur negative, sondern auch viele positive Vorurteile.
Objektiv gesehen ist die Physiognomie eine sehr oberflächliche Lehre, denn genau damit beschäftigt sie sich. Was in der Physiognomie zählt, ist die äußere Erscheinung und insbesondere das Gesicht eines Lebewesens, denn das Anlitz lässt in der Physiognomie Rückschlüsse auf den Charakter zu. Vorausgesetzt natürlich, man weiß es auch richtig zu deuten und genau damit werden wir uns hier beschäftigen.

Plätze frei Gestalttherapie - was verbirgt sich dahinter

Mo. 13.11.2017 19:30 - 21:00 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Heiderose Ungerer

Oft wird gefragt, ob in der Gestalttherapie gebastelt, gemalt, getont oder irgendetwas künstlerisch gestaltet wird. Diese Frage kann grundsätzlich bejaht werden. Denn in der therapeutischen Arbeit werden auch kreative Methoden eingesetzt, je nachdem welche Vorlieben die Therapeutin mitbringt.
Doch die Gestalttherapie will mit dem Begriff "Gestalt" in ihrem Namen einen zentralen Aspekt zum Ausdruck bringen: Wir Menschen gestalten mit unseren Sinnen, mit unserer Wahrnehmung unsere Wirklichkeit. Was immer wir erfahren, mit welchen Ereignissen und Geschichten wir konfrontiert sind in unserem Leben, was wir darüber denken, wie wir dabei fühlen, wie wir danach handeln, wir gestalten unser So-Sein in der Welt selbst.
Die Referentin gibt einen Einblick in die Wirkungsweise und Methoden der Gestalttherapie, Menschen können in der therapeutischen Arbeit lernen, Krisen als Chancen zu nutzen und erfahren, wie Akzeptanz Energien freisetzen kann, um das Leben selbstbestimmt und selbstverantwortlich zu gestalten.

Die Dozentin ist Gestalttherapeutin und Sozialpädagogin.

Plätze frei Altersvorsorge leicht gemacht

Di. 14.11.2017 18:30 - 20:30 Uhr in Künzelsau
Dozent: Stefan Gundling

Was bekommt man eigentlich später einmal als Rente? Ist, um den gewohnten Lebensstandard zu halten, eine zusätzliche Altersvorsorge wichtig? Möglichkeiten zur zusätzlichen Altersvorsorge gibt es viele - sei es betrieblich oder privat, mit Riester- oder Rürup-Verträgen. Welcher Weg ist der richtige und wie unterstützt mich der Staat dabei? Wer sich diese Fragen schon einmal gestellt hat, ist in diesem Seminar genau richtig. Die unabhängigen Fachreferenten der Deutschen Rentenversicherung informieren über das komplexe Thema, vermitteln Grundwissen und beantworten Ihre Fragen.
Der Dozent ist Dipl. Verwaltungswirt (FH) und Berater der Deutschen Rentenversicherungsanstalt Baden Württbg.

Plätze frei Lesecafé

Mi. 15.11.2017 15:00 - 16:30 Uhr in Künzelsau
Dozent: Walter Häberle

Im gemütlich eingerichteten Domizil des Künzelsauer Vereins StadtGeschichte e. V. sollen nach Carl Julius Weber im neuen Semester weitere Hohenloher Autoren vorgestellt werden. Bei Kaffee, Gebäck und Musikumrahmung wird an jedem Lesecafé-Nachmittag neben diversen kürzeren Texten und Gedichten ein Autor im Mittelpunkt stehen.

Bei einer Tasse Kaffee und Gebäck liest Walter Häberle an fünf Terminen. Es begleitet ihn am Klavier Eckart Sitzenfrei.

An diesem Nachmittag: Walter Häberle, "Rache ist sauer"

Keine Gebühr, Spende erwünscht.



Seite 1 von 3