Wissen und Orientierung
Wissen
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Arbeit
Arbeit
Junge vhs
Junge vhs
Programm / Programm / Kultur und Kreativität / Literatur/Theater/Kleinkunst
Programm / Programm / Kultur und Kreativität / Literatur/Theater/Kleinkunst

Anmeldung möglich Lesekurs zur Deutschen Schrift des 19./20. Jahrhunderts

Di. 19.09.2017 (18:30 - 20:00 Uhr) - Di. 19.12.2017 in Künzelsau
Dozent: Thomas Kreutzer

(für Fortgeschrittene)
Wer alte Dokumente, wie Briefe oder Tagebücher, aus Ur-Großvaters Zeiten ohne größeren Aufwand entziffern kann, dem stehen die Tore zur Geschichte offen. Dabei ist regelmäßige Übung die halbe Miete!
Der Lesekurs richtet sich an alle, die schon etwas geübter sind im Lesen der deutschen Schreibschriften des 19. und frühen 20. Jahrhunderts und die ihre Fähigkeiten weiter vertiefen möchten. Auf der Grundlage von Originaltexten aus hiesigen Archiven versteht sich die Veranstaltung als regelmäßiger Lektürekurs, der im Allgemeinen einmal im Monat stattfindet und über die Semestergrenzen hinweg fortlaufen soll.

Anmeldung möglich Lesekreis

Mi. 20.09.2017 (19:30 - 21:00 Uhr) - Mi. 20.12.2017 in Künzelsau
Dozent: Peter Kovacs

Was bringt die Zukunft? Einen Albtraum wie "Schöne neue Welt" oder das Paradies auf Erden? Dieser Frage wollen wir im neuen Semester nachgehen. Wir beginnen mit dem Roman "Corpus delicti" von Juli Zeh. Die weiteren Werke werden wir gemeinsam im Lesekreis festlegen.

Anmeldung auf Warteliste Unterwegs zur Kunst: Cézanne in Karlsruhe

Sa. 25.11.2017 09:20 - 21:00 Uhr in Künzelsau
Dozent: Martin Dilger

Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe präsentiert die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg: "Cézanne. Metamorphosen".
Paul Cézanne (1839 - 1906) hat als Maler, Zeichner und Aquarellist ein überaus facettenreiches Werk geschaffen. Aufgrund seiner Tendenz zur Abstraktion der Bildelemente gilt er als wichtiger Wegbereiter der Moderne. Er hatte den Anspruch, die Malerei auf der Grundlage der klassischen Kunst zu erneuern.
Zahlreiche hochkarätige Leihgaben aus internationalen Sammlungen werden in Karlsruhe zu sehen sein, darunter Werke aus dem J. Paul Getty Museum in Los Angeles, dem Museo Thyssen-Bornemisza in Madrid, dem Museum of Modern Art in New York, dem Musée d´Orsay in Paris sowie dem Puschkin-Museum in Moskau.
Es sind zwei Führungen von jeweils 60 Minuten um 12 Uhr und um 12.15 Uhr reserviert.
Die Zeit nach den beiden Führungen steht bis zur Abfahrt um 19 Uhr zur freien Verfügung in der Kunsthalle und im nahegelegenen Stadtzentrum von Karlsruhe (Karlsruher Schloss, Verfassungsgericht und Christkindelmarkt befinden sich in der Nähe).
Abfahrt P+R, Westernach um 9:30 Uhr. Rückkehr nach Westernach voraussichtlich gegen 21:00 Uhr.
Reisebegleitung: Sabine Untheim

Anmeldung möglich Unterwegs zur Kunst: Cézanne in Karlsruhe

So. 14.01.2018 09:20 - 21:00 Uhr in Künzelsau
Dozent: Martin Dilger

Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe präsentiert die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg: "Cézanne. Metamorphosen".
Paul Cézanne (1839 - 1906) hat als Maler, Zeichner und Aquarellist ein überaus facettenreiches Werk geschaffen. Aufgrund seiner Tendenz zur Abstraktion der Bildelemente gilt er als wichtiger Wegbereiter der Moderne. Er hatte den Anspruch, die Malerei auf der Grundlage der klassischen Kunst zu erneuern.
Zahlreiche hochkarätige Leihgaben aus internationalen Sammlungen werden in Karlsruhe zu sehen sein, darunter Werke aus dem J. Paul Getty Museum in Los Angeles, dem Museo Thyssen-Bornemisza in Madrid, dem Museum of Modern Art in New York, dem Musée d´Orsay in Paris sowie dem Puschkin-Museum in Moskau.
Es sind zwei Führungen von jeweils 60 Minuten um 12 Uhr und um 12.15 Uhr reserviert.
Die Zeit nach den beiden Führungen steht bis zur Abfahrt um 19 Uhr zur freien Verfügung in der Kunsthalle und im nahegelegenen Stadtzentrum von Karlsruhe (Karlsruher Schloss, Verfassungsgericht und Christkindelmarkt befinden sich in der Nähe).
Abfahrt P+R, Westernach um 9:30 Uhr. Rückkehr nach Westernach voraussichtlich gegen 21:00 Uhr.
Reisebegleitung: Sabine Untheim

Plätze frei Frauen in der Literatur

Di. 13.03.2018 (09:30 - 11:30 Uhr) - Di. 27.03.2018 in Künzelsau
Dozentin: Jutta Wilfert

Virginia Woolf (1882-1941)
Eine Frau im Viktorianismus
und ihre androgyne Utopie in der Biographie "Orlando"

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erfährt die Bedeutung Virginia Woolfs eine Renaissance im Rahmen der Gender Studies. Doch über ihre Einlassungen zu weiblichem Schreiben wie in "A Room of One`s Own" hinaus zeigt sich Woolf als modernistische Erzählerin von Weltrang. Dies wird deutlich in ihrer phantastischen Biographie "ORLANDO", in der eine adlige Person im Laufe ihres Lebens unterschiedliche Geschlechterrollen einnimmt.


Sylvia Plath (1932-1963)
Leben und Schreiben zwischen Leidens- und Erfolgsgeschichte

Wem galt und gilt das eigentliche öffentliche Interesse an Sylvia Plath nach ihrem frühen Freitod: ihrer sprachschöpferischen Kunst oder ihrem Leben mit unterschiedlichsten Selbstentwürfen?
Ihr einziger Roman "DIE GLASGLOCKE" (1963) und ihr posthum erschienener Lyrikband "ARIEL" stehen im Kontext der eigenen ambivalenten Lebensgeschichte und der Beziehung zu ihrem Ehemann, dem Schriftsteller Ted Hughes.


Christa Wolf (1929-2011)
Eine Schriftstellerin in der sozialistischen Gesellschaft unter den besonderen Bedingungen einer weiblichen Existenz
Christa Wolfs Begeisterung und aktive Teilnahme am herrschenden System der DDR münden nach der Ausbürgerung missliebiger Künstler in eine innere Distanz.
In dem Roman "NACHDENKEN ÜBER CHRISTA T." (1968) und der Erzählung "LEIBHAFTIG" (2002) steht Wolfs großes Thema im Mittelpunkt: die Auseinandersetzung zwischen einer gesellschaftlich geprägten und einer individuellen Existenz aus der Perspektive einer Frau.

Die Dozentin ist erfahrene Pädagogin und u.a. ehemalige Direktorin des Zentrums für Lehrerausbildung.