Wissen und Orientierung
Wissen
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Arbeit
Arbeit
Junge vhs
Junge vhs
Programm / Programm / Kultur und Kreativität / Literatur/Theater/Kleinkunst
Programm / Programm / Kultur und Kreativität / Literatur/Theater/Kleinkunst

Anmeldung möglich Lesekurs zur Deutschen Schrift des 19./20. Jahrhunderts

Di. 20.02.2018 (18:30 - 20:00 Uhr) - Di. 15.05.2018 in Künzelsau
Dozent: Thomas Kreutzer

(für Fortgeschrittene)
Wer alte Dokumente, wie Briefe oder Tagebücher, aus Ur-Großvaters Zeiten ohne größeren Aufwand entziffern kann, dem stehen die Tore zur Geschichte offen. Dabei ist regelmäßige Übung die halbe Miete!
Der Lesekurs richtet sich an alle, die schon etwas geübter sind im Lesen der deutschen Schreibschriften des 19. und frühen 20. Jahrhunderts und die ihre Fähigkeiten weiter vertiefen möchten. Auf der Grundlage von Originaltexten aus hiesigen Archiven versteht sich die Veranstaltung als regelmäßiger Lektürekurs, der im Allgemeinen einmal im Monat stattfindet und über die Semestergrenzen hinweg fortlaufen soll.

Anmeldung möglich Lesekreis

Mi. 28.02.2018 (19:30 - 21:00 Uhr) - Mi. 16.05.2018 in Künzelsau
Dozent: Peter Kovacs

Trifft dieser Satz aus Goethes Faust auf die großen Denker Europas zu? Was treibt Forscher, Denker, Entdecker an. Sind sie genialische Menschen oder sonderbare Käuze oder gar nicht gesellschaftsfähig? Diese Fragen stellen sich auch Literaten, die sich mit dem Leben "großer Geister" auseinandersetzen. Und diesen Fragen wollen wir in diesem Semester mit möglichst vielen wissbegierigen Mitlesern nachgehen.
Neue Leserinnen und Leser sind jederzeit willkommen.
Beginnen wollen wir mit dem Buch "Darwin: Das Abenteuer des Lebens", Jürgen Neffe.
Die weiteren Werke werden dann in der ersten Sitzung gemeinsam festgelegt.

Plätze frei Tag der Archive 2018 im Kreisarchiv Hohenlohekreis

Fr. 02.03.2018 16:00 - 18:00 Uhr in Künzelsau
Dozent: Thomas Kreutzer

Am ersten Wochenende im März 2018 findet bundesweit der "9. Tag der Archive" statt. Zu diesem Anlass bietet am 2. März das Kreisarchiv des Hohenlohekreises in Neuenstein wieder die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und eines der wichtigsten Archive der Region näher kennenzulernen. Das Kreisarchiv informiert über seine Arbeit, indem es sein Magazin öffnet und eine Führung durch die Archivräume anbietet. Anschauliche Quellen zur Geschichte der Region - wie Karten, Pläne, Akten, Fotos und andere Schätze der Vergangenheit, die in Kartons verpackt in den Regalen lagern - werden hervorgeholt und den Besuchern präsentiert. Neben verschiedenen historischen Dokumenten werden die modernen Methoden ihrer Aufbewahrung, Erschließung und Recherchierbarkeit sowie die Möglichkeiten der Nutzung vorgestellt.
Nähere Infos unter Tel. 07942-941264.

Plätze frei Zufriedenheit ist relativ

Fr. 09.03.2018 19:30 - 22:00 Uhr in Kupferzell
Dozent: Peter Botsch

Im letzten Jahr gestartet, war die Solotour von Peter Botsch so erfolgreich, dass es dieses Jahr weitergeht. - Zufriedenheit ist relativ! - So heißen das Buch sowie das Soloprogramm von Boudsch (Peter Botsch). Der Künzelsauer ist Liedermacher und Gitarrist der Gruppe Annâweech. 50 Verse mit 50 Zeichnungen sind in dem Buch, dazu eine CD mit Ausschnitten aus seinem Programm. Das besondere an seinem ca. zweistündigen Auftritt ist, dass Boudsch jeweils einen Vers zu einem Thema in hochdeutsch aus seinem Buch vorlesen wird und anschließend das dazu passende Lied auf hohâlohisch singt. 18 ausgewählte Verse und Lieder - eine neuartige Mischung aus Hochdeutsch, Dialekt, Philosophie und Comedy. Dabei ziehen sich die Themen Zufriedenheit und Glück durch das Programm. Jeder strebt danach, doch wer hat nicht jede Menge Stolpersteine dabei zu überwinden? Seit 22 Jahren mit Annâweech unterwegs ist Boudsch hier ganz allein auf der Bühne und doch geht es zu den Wurzeln: Seine Lieder klingen so ursprünglich wie er sie geschrieben hat - nur Gesang mit Gitarrenbegleitung - Text und Melodie stehen im Vordergrund.

Plätze frei Frauen in der Literatur

Di. 13.03.2018 (09:30 - 11:30 Uhr) - Di. 27.03.2018 in Künzelsau
Dozentin: Jutta Wilfert

Virginia Woolf (1882-1941)
Eine Frau im Viktorianismus
und ihre androgyne Utopie in der Biographie "Orlando".

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erfährt die Bedeutung Virginia Woolfs eine Renaissance im Rahmen der Gender Studies. Doch über ihre Einlassungen zu weiblichem Schreiben wie in "A Room of One`s Own" hinaus zeigt sich Woolf als modernistische Erzählerin von Weltrang. Dies wird deutlich in ihrer phantastischen Biographie "ORLANDO", in der eine adlige Person im Laufe ihres Lebens unterschiedliche Geschlechterrollen einnimmt.


Sylvia Plath (1932-1963)
Leben und Schreiben zwischen Leidens- und Erfolgsgeschichte

Wem galt und gilt das eigentliche öffentliche Interesse an Sylvia Plath nach ihrem frühen Freitod: ihrer sprachschöpferischen Kunst oder ihrem Leben mit unterschiedlichsten Selbstentwürfen?
Ihr einziger Roman "DIE GLASGLOCKE" (1963) und ihr posthum erschienener Lyrikband "ARIEL" stehen im Kontext der eigenen ambivalenten Lebensgeschichte und der Beziehung zu ihrem Ehemann, dem Schriftsteller Ted Hughes.


Christa Wolf (1929-2011)
Eine Schriftstellerin in der sozialistischen Gesellschaft unter den besonderen Bedingungen einer weiblichen Existenz
Christa Wolfs Begeisterung und aktive Teilnahme am herrschenden System der DDR münden nach der Ausbürgerung missliebiger Künstler in eine innere Distanz.
In dem Roman "NACHDENKEN ÜBER CHRISTA T." (1968) und der Erzählung "LEIBHAFTIG" (2002) steht Wolfs großes Thema im Mittelpunkt: die Auseinandersetzung zwischen einer gesellschaftlich geprägten und einer individuellen Existenz aus der Perspektive einer Frau.

Die Dozentin ist erfahrene Pädagogin und u.a. ehemalige Direktorin des Zentrums für Lehrerausbildung.

Anmeldung möglich Unterwegs zur Kunst: Rubens. Kraft der Verwandlung

Sa. 17.03.2018 09:20 - 20:45 Uhr in Künzelsau
Dozent: Martin Dilger

1815 als bürgerliche Stiftung von Bankier und Kaufmann Johann Friedrich Städel begründet, zählt das Städel, direkt am Mainufer gelegen, zu den wichtigsten Kunstmuseen der Welt. Unter einem Dach bietet die Sammlung einen nahezu lückenlosen Überblick über 700 Jahre europäische Kunstgeschichte.
Kaum ein anderer Künstler hat die europäische Barockmalerei so geprägt wie Peter Paul Rubens (1577 - 1640). Ein wenig bekannter Aspekt in Rubens Schaffen betrifft seinen Umgang mit Werken anderer Künstler, die er in freier Weise als Inspirationsquellen für seine eigenen Werke nutzte. Den fremden Formenschatz machte er sich in einem kreativen Prozess der Anverwandlung und Neuinterpretation zu eigen:
Die etwas 120 Objekte umfassende, Gattungsgrenzen überschreitende Sonderausstellung vereint Werke aus Bildhauerei, Grafik und Malerei. Es öffnet sich ein faszinierender Blick auf intelligente Bildstrategien und überraschende Motivwandlungen, die das Ausnahmetalent des großen Meisters sichtbar machen.

Es sind zwei Führungen von jeweils 60 Minuten Dauer um 12:45 Uhr und um 13 Uhr reserviert. Die Zeit bis zur Abfahrt um 18 Uhr steht zur freien Verfügung im Städel oder in den Altstadtgassen des nahe gelegenen Brückenviertels mit vielen besonderen kleinen Läden, Galerien und Apfelweinwirtschaften.

Abfahrt mit dem Bus in Westernach (P+R) um 9:30 Uhr. Rückkehr nach Westernach voraussichtlich gegen 20:45 Uhr.

Reisebegleitung: N.N.

Plätze frei Fränkisches Politkabarett "Edgar und Irmi"

Sa. 28.04.2018 20:00 - 22:00 Uhr in Krautheim
Dozent: Wolfgang Klösel

Die fränkische Rhön, liebliches Land im Herzen Deutschlands. Grüne Wälder, sanfte Berge, schwarze Wähler. Von dort, einem kleinen, beschaulichen Dorf namens Stockheim, wo die Welt noch scheinbar in Ordnung ist, berichten Edgar und Irmi, ein typisches, deutsches Ehepaar über das, was täglich über uns in Deutschland hereinbricht. In gnadenloser Offenheit kommen menschliche, gesellschaftliche und politische Abgründe auf den Tisch. In ihrem neuem Programm: Deutschland, Achtung Baustelle wird der Kabarettbesucher mit vielen harten Fakten konfrontiert.
Anspruchsvolles, hintergründiges und polemisch provokantes Kabarett, das nicht nur die Lachmuskeln strapaziert, sondern auch den grauen Zellen einiges abverlangt. Brisante Themen wie die aktuelle politische Lage, Moral und Gerechtigkeit in Deutschland, Schwachsinn im Fernsehen, der Deutschen liebstes Kind, Einblicke in die bayerische Politfilzwirtschaft, Auswüchse ökologischen Denkens, das deutsche Rentnerdasein, und der Kampf zwischen Katholizismus und dem Islam werden kabarettistisch, satirisch und musikalisch aufgearbeitet. Aber Obacht: Bei diesem Programm ist es wie in der deutschen Politik: Man(n) (Frau) muss mit allem rechnen.