Wissen und Orientierung
Wissen
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Arbeit
Arbeit
Junge vhs
Junge vhs
Programm / Programm / Kultur und Kreativität / Musik
Programm / Programm / Kultur und Kreativität / Musik

Anmeldung möglich Mundharmonika spielen ohne Noten Fortgeschrittene

Mo. 05.03.2018 (19:00 - 20:00 Uhr) - Mo. 23.04.2018 in Kupferzell
Dozent: Joachim Schaaf

Dieser Kurs richtet sich an alle, die den Anfängerkurs besucht haben und nun weiter in die faszinierende Welt dieses kleinen, genialen Instrumentes eintauchen wollen.
Auf der "Blues Harp" lernen wir weitere bekannte, wunderschöne Melodien. In diesem Kurs geht es speziell um irische Lieder und Blues.

Anmeldung möglich Mundharmonika spielen ohne Noten

Mo. 05.03.2018 (20:00 - 21:00 Uhr) - Mo. 23.04.2018 in Kupferzell
Dozent: Joachim Schaaf

Dieser Kurs richtet sich an alle, die schon immer einmal Mundharmonika spielen lernen wollten, aber keine Noten lesen können und keine musikalischen Vorkenntnisse besitzen.
Auf der "Blues Harp" lernen wir viele bekannte, wunderschöne Melodien. Lernen Sie ein faszinierendes Musikinstrument und seine Klangvielfalt kennen.

Plätze frei Zufriedenheit ist relativ

Fr. 09.03.2018 19:30 - 22:00 Uhr in Kupferzell
Dozent: Peter Botsch

Im letzten Jahr gestartet, war die Solotour von Peter Botsch so erfolgreich, dass es dieses Jahr weitergeht. - Zufriedenheit ist relativ! - So heißen das Buch sowie das Soloprogramm von Boudsch (Peter Botsch). Der Künzelsauer ist Liedermacher und Gitarrist der Gruppe Annâweech. 50 Verse mit 50 Zeichnungen sind in dem Buch, dazu eine CD mit Ausschnitten aus seinem Programm. Das besondere an seinem ca. zweistündigen Auftritt ist, dass Boudsch jeweils einen Vers zu einem Thema in hochdeutsch aus seinem Buch vorlesen wird und anschließend das dazu passende Lied auf hohâlohisch singt. 18 ausgewählte Verse und Lieder - eine neuartige Mischung aus Hochdeutsch, Dialekt, Philosophie und Comedy. Dabei ziehen sich die Themen Zufriedenheit und Glück durch das Programm. Jeder strebt danach, doch wer hat nicht jede Menge Stolpersteine dabei zu überwinden? Seit 22 Jahren mit Annâweech unterwegs ist Boudsch hier ganz allein auf der Bühne und doch geht es zu den Wurzeln: Seine Lieder klingen so ursprünglich wie er sie geschrieben hat - nur Gesang mit Gitarrenbegleitung - Text und Melodie stehen im Vordergrund.

Plätze frei Duo Tirando

Sa. 10.03.2018 20:00 - 22:30 Uhr in Schöntal
Dozentin:

Über alle Stilebenen hinweg bringen Wolfgang Gutscher und Michael Breitschopf ein Programm auf die Bühne, das die Herzen höher schlagen lässt. Von temporeichen Eskapaden aus alten Stilepochen, über Gypsy und Sambarhythmen bis hin zu Balladen der jüngeren Singer/Songwriter Geschichte wird der Zuhörer in die faszinierende Welt der Gitarrenmusik entführt. Es wird nicht nur Gitarre gespielt, sondern auch noch mit viel Leidenschaft und zwei völlig verschiedenen, aber trotzdem harmonierenden Stimmen gesungen. Diese Musik ist ehrlich und ohne technischen Firlefanz. Fingerstyle Gitarre, Finger Picking, Guitarra Tyrando. Wie immer man das nennen mag, es macht einfach Freude.

Plätze frei Collagen - modern Klezmer

Fr. 23.03.2018 19:30 - 21:00 Uhr in Künzelsau
Dozent: Walter Kämmer

Konzertant-moderne Klezmermusik gepaart mit unbändiger Spielfreude!
Kleztett - ein Ensemble von sechs Musikern aus dem Hohenlohischen - kommt nach Künzelsau. Kleztett überzeugt mit eigenen Arrangements und farbigen Improvisationen - mal solistisch, mal im Duett, manchmal überraschend und immer schlicht einmalig. Das
Ensemble versteht Klezmer nicht als einen Musikstil, der untrennbar einer bestimmten Gruppe zugeordnet ist, vielmehr als die unmittelbare Weitergabe von Musik an Menschen.
Inspiriert von diesem Verständnis begibt sich das Ensemble mit großer Experimentierfreude gerne in verschiedene musikalische Gefilde. Kleztett collagiert traditionelles Liedgut mit anderen Stilistiken, Eigenkompositionen und einer ordentlichen Portion Improvisation. So fesseln die sechs Musiker ihre Zuhörer.

Das Programm COLLAGEN spricht ein Generationen übergreifendes, breites Publikum an, das künstlerischen Anspruch und begeisternde Unterhaltung sucht.

Die Musiker sind: Elisabeth Brose - Klarinette, Bassklarinette, Irmgard Brose - Violoncello, Werner Dürr - Violine, Viola, Walter Kämmer - Bassklarinette, Querflöte, Herma Paul - Piano, Hellmar Weber - Saxofon, Klarinette

Keine Anmeldung möglich MICHAEL FITZ

Mi. 09.05.2018 19:30 - 22:00 Uhr in Künzelsau
Dozentin:

Wie in all seinen Solo-Programmen geht es dem eigenwilligen Schauspieler und Musiker im neuen Solo "Des Bin I" einmal mehr ums Private. Auch und vor allem die Art von Privatem, über das keiner gerne spricht. Noch nicht mal beim Friseur und schon gar nicht auf Bühnen und in Liedform. Das ist das Ding des Liedermachers aus Überzeugung. "Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, gerade in diesen, oft etwas trüben Gewässern zu fischen"..., wie er sagt.
Michael Fitz, der bisweilen in der Musikbranche immer noch als Geheimtipp gehandelt wird, eroberte in den letzten Jahren als Songpoet und Geschichtenerzähler mit seinen so einfühlsamen wie hinter sinnigen Soloprogrammen zahlreiche Bühnen in ganz Deutschland. Der einem breiten Publikum durch seine vielfältigen Fernseh- und Kinorollen ( u.a. Tatort, Hattinger, Maria’s letzte Reise ) bekannte und mit dem deutschen und bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnete Münchner geht 2018 mit seinem neuen Solo-Programm wieder auf Deutschlandtournee.

Plätze frei Literaturkonzert - Goethes Flucht nach Italien

Fr. 08.06.2018 20:00 - 22:00 Uhr in Dörzbach
Dozent: Hans-Jürgen Thoma

Das Trio Sanssouci feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag und musiziert in unveränderter Besetzung mit Flöte, Oboe und Cembalo. Über einen so langen Zeitraum miteinander zu proben, zu reisen und zu konzertieren bedeutet natürlich in jeder Nuance des musikalischen Vortrages aufeinander eingespielt zu sein.
Ausstrahlungen in 2010 bei Arte, 3Sat und Phoenix haben den Bekanntheitsgrad des Trio Sanssouci wesentlich erhöht.

Es liest Hans-Jürgen Thoma
Es spielt das Trio Sanssouci Musik des 18. Jahrhunderts: Sohee Oh (Flöte); Sigrun Meny-Petruck (Oboe) und Hans Jürgen Thoma (Cembalo)
Textauswahl: Letizia Mancino

Goethe auf der Flucht nach Italien:
Flucht aus einem für ihn immer enger werdenden Weimar, das ihm über aller Regierungs- und Verwaltungstätigkeit kaum Zeit für die Poesie lässt. Und dann die heikle Beziehung zu Charlotte von Stein, eine Beziehung ganz auf "Entsagung" gegründet, die seine Physis überfordert.
Ein Befreiungsschlag ist existenzielle Notwendigkeit: der heimliche Aufbruch nach Italien.
Die Reise in den Süden soll in dieser mit Musik der Zeit untermalten Lesung nicht als kunsthistorische Exkursion vergegenwärtigt werden, sondern als elementares Lebensereignis, das Goethe als Menschen zeigt, der in Italien neu zu sich selbst findet. Er kehrt nun mit einer geistig-sinnlichen Überlegenheit nach Weimar zurück, die ihn über dessen provinzielle Dimensionen für immer hinweghebt.

Plätze frei Kindliche Sprachförderung

Mo. 11.06.2018 20:00 - 22:00 Uhr in Dörzbach
Dozentin: Cornelia Brown-Boecker

Kinder brauchen vier bis fünf Jahre Zeit, um richtig sprechen zu können. Zeitgleich erlangen sie viele andere Fähigkeiten, die zum großen Teil aufeinander aufbauen und sich ergänzen. An diesem Abend erfahren Sie, wie Sie Ihr Kind optimal in seiner sprachlichen Entwicklung unterstützen können, welche Sprachstörungen es gibt und wann fachliche Hilfe in Anspruch genommen werden sollte. Begleitend zur Theorie erhalten Sie praktische Tipps zur Unterstützung Ihres Kindes von der Geburt bis zur Einschulung.

Die Dozentin ist Logopädin mit langjähriger Erfahrung in der kindlichen Sprachförderung.
Weiterbildungstag für Multiplikatoren und Interessierte.