Wissen und Orientierung
Wissen
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Arbeit
Arbeit
Junge vhs
Junge vhs
Programm / Programm / Wissen und Orientierung / Geschichte/Zeitgeschichte
Programm / Programm / Wissen und Orientierung / Geschichte/Zeitgeschichte
Seite 1 von 2

Anmeldung möglich Lesekurs zur Deutschen Schrift des 19./20. Jahrhunderts

Di. 20.02.2018 (18:30 - 20:00 Uhr) - Di. 15.05.2018 in Künzelsau
Dozent: Thomas Kreutzer

(für Fortgeschrittene)
Wer alte Dokumente, wie Briefe oder Tagebücher, aus Ur-Großvaters Zeiten ohne größeren Aufwand entziffern kann, dem stehen die Tore zur Geschichte offen. Dabei ist regelmäßige Übung die halbe Miete!
Der Lesekurs richtet sich an alle, die schon etwas geübter sind im Lesen der deutschen Schreibschriften des 19. und frühen 20. Jahrhunderts und die ihre Fähigkeiten weiter vertiefen möchten. Auf der Grundlage von Originaltexten aus hiesigen Archiven versteht sich die Veranstaltung als regelmäßiger Lektürekurs, der im Allgemeinen einmal im Monat stattfindet und über die Semestergrenzen hinweg fortlaufen soll.

Anmeldung möglich Hohenlohische Karten durch vier Jahrhunderte

Do. 22.02.2018 19:30 - 21:00 Uhr in Neuenstein
Dozent: Ulrich Schludi

Historische Karten faszinieren den Betrachter gestern wie heute. Auch in den Archiven der alten Grafschaft Hohenlohe haben sich reiche Kartensammlungen erhalten: von farbenprächtigen Landtafeln der Renaissance über Atlanten und Stadtpläne bis hin zu den Forst-, Flur- und Militärkarten späterer Jahrhunderte. Die Sammlung wird heute im Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein aufbewahrt und besteht aus rund 5000 Karten und Plänen. Archivleiter Dr. Ulrich Schludi wird an diesem Abend in die Kartensammlung einführen und besondere Stücke sowie deren geschichtlichen Kontext erläutern. Im Anschluss an den Vortrag wird ein Projekt zur Georeferenzierung der Kartensammlung vorgestellt, das zum Vortragsdatum beginnen wird. Interessierte Nutzer können dabei die Orte, die auf der Karte dargestellt werden, über das Internet von zuhause aus registrieren und dadurch die Suche in der Kartensammlung erleichtern.

Plätze frei Tag der Archive 2018 im Kreisarchiv Hohenlohekreis

Fr. 02.03.2018 16:00 - 18:00 Uhr in Künzelsau
Dozent: Thomas Kreutzer

Am ersten Wochenende im März 2018 findet bundesweit der "9. Tag der Archive" statt. Zu diesem Anlass bietet am 2. März das Kreisarchiv des Hohenlohekreises in Neuenstein wieder die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und eines der wichtigsten Archive der Region näher kennenzulernen. Das Kreisarchiv informiert über seine Arbeit, indem es sein Magazin öffnet und eine Führung durch die Archivräume anbietet. Anschauliche Quellen zur Geschichte der Region - wie Karten, Pläne, Akten, Fotos und andere Schätze der Vergangenheit, die in Kartons verpackt in den Regalen lagern - werden hervorgeholt und den Besuchern präsentiert. Neben verschiedenen historischen Dokumenten werden die modernen Methoden ihrer Aufbewahrung, Erschließung und Recherchierbarkeit sowie die Möglichkeiten der Nutzung vorgestellt.
Nähere Infos unter Tel. 07942-941264.

Anmeldung möglich Hohenlohe - zwischen Schwaben und Franken

Do. 08.03.2018 19:00 - 20:30 Uhr in Neuenstein
Dozentin:

Kenner werden ganz gewiss nicht auf den Gedanken kommen, Hohenlohe in Schwaben zu verorten. Hohenlohe liegt selbstverständlich in Franken. Aber es liegt im Süden Frankens, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Schwaben, und da darf man sich schon einmal Gedanken machen über sein Verhältnis zu Schwaben. Außerdem wurde der größte Teil Hohenlohes 1806 von Württemberg mediatisiert, und das macht die Sache insofern noch (scheinbar) komplizierter, weil viele Zeitgenossen, wie immer wieder festzustellen ist, sich mit der Unterscheidung zwischen Schwaben und Württemberg ebenso wie mit der zwischen Württembergern und Schwaben ausgesprochen schwertun. Der Vortrag will das historisch beleuchten - und richtigstellen.
Prof. Dr. Kurt Andermann ist Archivdirektor i. R., Honorarprofessor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br., war Projektleiter der Kreisbeschreibungen des Hohenlohekreises (2006) und des Landkreises Heilbronn (2010) und 2012/13 interimistischer Leiter des Hohenlohe-Zentralarchivs

Plätze frei Auf der Suche nach dem Frühling

So. 11.03.2018 14:00 - 16:30 Uhr in Schöntal
Dozentin: Heike Kuhn

Wandern Sie mit der Hohenloher Natur- und Landschaftsführerin Heike Kuhn auf dem Pfad der Stille in Aschhausen auf der Suche nach dem Frühling. Unter den noch unbelaubten Bäumen und Sträuchern regt sich neues Leben und bringt wieder Farbe in die Natur. Erste Frühblüher am Wegesrand, impossante Bauwerke eines Bibers am Erlenbach und die Spuren früherer Besiedlungen - bis 3000 Jahre in der Vergangenheit - lassen sich jetzt besonders gut entdecken.

Anmeldung möglich Hinter den Kulissen des Hohenlohe-Zentralarchivs

Do. 15.03.2018 19:30 - 21:00 Uhr in Neuenstein
Dozent: Ulrich Schludi

Alle Interessierten sind an diesem Abend eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen des Hohenlohe-Zentralarchivs zu werfen. Bei einem Rundgang durch das Archiv werden herausragende Quellen vom Mittelalter bis zur Neuzeit vorgestellt, und auch die Arbeit des Archivs bei der Erfassung und Erhaltung des Archivguts wird erläutert. Eine Einführung in die Nutzung des Archivs und dessen Bildungsarbeit ergänzt den Rundgang.

Plätze frei Altes Rathaus Feßbach - ein Haus mit Geschichte

So. 18.03.2018 14:00 - 15:00 Uhr in Kupferzell
Dozentin: Ingrid Egner

Das "Alte Rathaus" in Feßbach wurde vor über 100 Jahren für die damals selbständige Gemeinde erbaut. Vor einigen Jahren hat ein Verein das Gebäude übernommen und saniert. Es beherbergt nun im Obergeschoß ein Dorfmuseum. Ausgestellt werden Geräte aus der Landwirtschaft, Handwerkszeug sowie Gerätschaften aus dem täglichen Leben. Außerdem sind historische Bilder und Dokumente zur Feßbacher Dorfgeschichte zu sehen.
An diesem Termin besteht die Möglichkeit das "Alte Rathaus" zu besichtigen und bei einer Führung allerlei Interessantes zu erfahren.

Plätze frei Plauderstunde eines Historikerarchivars

Mo. 16.04.2018 19:00 - 20:30 Uhr in Kupferzell
Dozent: Andreas Volk

Alte Urkunden suchen, Ordnung in verstaubte und verdreckte Archive bringen, den geschichtlichen Wahrheiten einer Sage nachschnüffeln, Ortschroniken verfassen, Vorträge halten, Ahnenforschung nach Übersee. Oder anders ausgedrückt: Muffige Gewölbe statt südlicher Meeresbläue im Urlaub? Aus verstaubten Folianten rieselnder Streusand, statt faul im Strand herumzuliegen? Verschimmeltes Pergament anstarren während andere firnbedeckte Gipfel bewundern. Andreas Volk plaudert aus seinem Berufsalltag und der Zuhörer wird schnell feststellen: So staubig und trocken geht es im Arbeitsleben eines Archivars und Histokers gar nicht zu.

Plätze frei Böse alte Zeit

Di. 17.04.2018 20:00 - 21:30 Uhr in Krautheim
Dozent: Jan Wiechert

Ob Meuchelmord oder Diebstahl, Erzgauner oder kleiner Fisch: Kriminalität ist weder an Zeiten noch an Regionen gebunden. Auch im alten Hohenlohe kam es immer wieder zu spektakulären Verbrechen, die durch die Behörden der jeweiligen Zeit untersucht und mit deutscher Gründlichkeit - dokumentiert wurden.
Das Buch "Böse Alte Zeit" Kriminalfälle aus der hohenlohischen Geschichte von Jan Wiechert nimmt sich neun dieser Fälle an, rekonstruiert die Ereignisse und zeichnet die Lebenswege der Beteiligten nach. Es bietet einen tiefen Einblick in die Lebenswelt der "kleinen Leute" des frühen 17. bis frühen 19. Jahrhunderts und berichtet detailreich über Kriminalität und Strafrechtspflege im alten Hohenlohe. Mal tragisch, mal komisch, oft überraschend und immer auf der Grundlage historischer Dokumente. Viel spannender lässt sich Regionalgeschichte nicht erzählen.

Plätze frei Jüdischer Kulturweg Hohenlohe-Tauber

Di. 17.04.2018 19:00 - 20:30 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Elisabeth Quirbach

Im Sommer 2017 wurde in den drei Landkreisen Schwäbisch Hall, Hohenlohe und Main-Tauber der "Jüdische Kulturweg Hohenlohe-Tauber" eröffnet. Er verbindet insgesamt 12 Gemeinden und Städte, in denen es oft jahrhundertelang eine jüdische Gemeinde gab und wo heute noch Zeugnisse der jüdischen Vergangenheit zu entdecken sind.
Das Projekt wurde von der EU, vom Land Baden-Württemberg und den beteiligten Kommunen gefördert.
Die Dozentin ist Leiterin Rabbinatsmuseum Braunsbach und engagiert sich seit Jahrzehnten für das Wissen um das jüdische Leben in der Region. Sie ist Initiatorin und Wegbereiterin des Jüdischen Kulturwegs.



Seite 1 von 2