Wissen und Orientierung
Wissen
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Arbeit
Arbeit
Junge vhs
Junge vhs
Programm / Programm / Arbeit und Beruf / Sozialkompetenz
Programm / Programm / Arbeit und Beruf / Sozialkompetenz

Anmeldung auf Warteliste Ich stehe meine Frau...

- Uhr in Künzelsau
Dozentin:

Als aktive und engagierte Frau in Beruf, als Kommunalpolitikerin oder Kirchengemeinderätin, als Elternbeirätin oder in einem anderen Gremium sind Sie gefordert, Ihre "Frau zu stehen". Nicht immer fällt das leicht, vor allem, weil Frauen dazu tendieren, ihr "Licht unter den Scheffel" zu stellen, besonders häufig "ja" sagen, auch wenn sie eigentlich "nein" sagen wollen, nicht die passenden Worte finden, sich rasch verunsichern lassen, niemand verletzen wollen und nur selten über ein gut funktionierendes Netzwerk verfügen.
Mit unserer mehrteiligen Veranstaltungsreihe möchten wir Ihnen die nötigen Kompetenzen vermitteln, damit Sie in Beruf und Ehrenamt souverän Ihr "Frau stehen" können. Es ist möglich, auch nur einzelne Veranstaltungen zu besuchen.

Anmeldung auf Warteliste Hohenlohe-Kolleg

- Uhr in Künzelsau
Dozentin:

Gemeinsam laden die Evangelische Erwachsenenbildung Hohenlohe (EBH), die Ländliche Heimvolkshochschule Hohebuch (HVHS), die Katholische Erwachsenenbildung Hohenlohekreis (keb) und die Volkshochschule Künzelsau (VHS) zu diesem Angebot ein. Wir möchten Menschen aller Altersgruppen ansprechen, die vormittags Zeit haben und die sich intensiv mit Themen aus den unterschiedlichsten Wissensbereichen auseinandersetzen möchten.

Anmeldung auf Warteliste Ich stehe meine Frau...

- Uhr in Künzelsau
Dozentin:

Als aktive und engagierte Frau im Beruf, als Kommunalpolitikerin oder Kirchengemeinderätin, als Elternbeirätin oder in einem anderen Gremium sind Sie gefordert, Ihre "Frau zu stehen". Nicht immer fällt das leicht, vor allem, weil Frauen dazu tendieren, ihr "Licht unter den Scheffel" zu stellen, besonders häufig "ja" sagen, auch wenn sie eigentlich "nein" sagen wollen, nicht die passenden Worte finden, sich rasch verunsichern lassen, niemand verletzen wollen und nur selten über ein gut funktionierendes Netzwerk verfügen.
Mit unserer mehrteiligen Veranstaltungsreihe möchten wir Ihnen die nötigen Kompetenzen vermitteln, damit Sie in Beruf und Ehrenamt souverän Ihre "Frau stehen" können. Es ist möglich, auch nur einzelne Veranstaltungen zu besuchen.

Anmeldung auf Warteliste Hohenlohe-Kolleg

- Uhr in Künzelsau
Dozentin:

Gemeinsam laden die Evangelische Erwachsenenbildung Hohenlohe (EBH), die Ländliche Heimvolkshochschule Hohebuch (HVHS), die Katholische Erwachsenenbildung Hohenlohekreis (keb) und die Volkshochschule Künzelsau (VHS) zu diesem Angebot ein. Wir möchten Menschen aller Altersgruppen ansprechen, die vormittags Zeit haben und die sich intensiv mit Themen aus den unterschiedlichsten Wissensbereichen auseinandersetzen möchten.

Plätze frei Kommunikation auf Augenhöhe - Workshop 1

Sa. 17.11.2018 09:00 - 12:30 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Beate Leidig

"Willst Du Recht haben oder glücklich sein?" Das ist eine der zentralen Fragen, der von Dr. Marshall Rosenberg entwickelten wertschätzenden Kommunikation. Sie wird auch als Sprache des Herzens, einfühlsame oder gewaltfreie Kommunikation (GfK) bezeichnet. Ein Großteil unserer Berufs- und Alltagsgespräche besteht darin, andere zu einem bestimmten Handeln zu bewegen oder sich zu rechtfertigen. Kern eines wertschätzenden Gesprächs auf Augenhöhe sind jedoch weder die Durchsetzungs- oder Überzeugungsfähigkeit, sondern die Bedürfnisse eines jeden Menschen. Jedes Gefühl, Verhalten und Urteilen resultiert aus befriedigten oder unbefriedigten Bedürfnissen. Es kann sehr entlastend sein, diesen auf den Grund zu gehen und ein freudiges, auf Wohlwollen und Wertschätzung gegründetes Leben zu gestalten.

Plätze frei Kommunikation auf Augenhöhe - Workshop 2

Sa. 12.01.2019 09:00 - 12:30 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Beate Leidig

"Willst Du Recht haben oder glücklich sein?" Das ist eine der zentralen Fragen, der von Dr. Marshall Rosenberg entwickelten wertschätzenden Kommunikation. Sie wird auch als Sprache des Herzens, einfühlsame oder gewaltfreie Kommunikation (GfK) bezeichnet. Ein Großteil unserer Berufs- und Alltagsgespräche besteht darin, andere zu einem bestimmten Handeln zu bewegen oder sich zu rechtfertigen. Kern eines wertschätzenden Gesprächs auf Augenhöhe sind jedoch weder die Durchsetzungs- oder Überzeugungsfähigkeit, sondern die Bedürfnisse eines jeden Menschen. Jedes Gefühl, Verhalten und Urteilen resultiert aus befriedigten oder unbefriedigten Bedürfnissen. Es kann sehr entlastend sein, diesen auf den Grund zu gehen und ein freudiges, auf Wohlwollen und Wertschätzung gegründetes Leben zu gestalten.

Keine Anmeldung möglich Glücklich?!

Fr. 22.02.2019 14:30 - 20:30 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Katrin Singer

Was macht glücklich? Wie definieren Sie Glück? Lässt sich Glück in berufliche und ehrenamtliche Tätigkeiten integrieren?
Glück ist kein Dauerzustand! Glücksforscher haben herausgefunden, dass unser Alter dabei eine große Rolle spielt. Mit 20 scheint die Welt noch in Ordnung, aber im Laufe des Lebens nimmt dieses Gefühl immer mehr ab. Die Ursachen dafür sind vielfältig: Mangel an Abwechslung und Herausforderungen, Konflikte in Beruf oder Familie, ein Zustand des "Ausgebranntseins" durch zu viel Druck und zu wenig Zeit.
Wünsche können neu definiert werden und Wertigkeiten sich ändern, dann kann die Fähigkeit zum Glücklichsein wieder zunehmen.
In diesem Workshop für Frauen 45+ arbeiten wir mit Methoden aus Theaterpädagogik und Design Thinking um neues Glück für den Alltag zu installieren.
Die Dozentin ist Leiterin der Theaterpädagogik sowie Schauspielerin am Theater Heilbronn.

Keine Anmeldung möglich Wertschätzung als Haltung - mehr als ein gutes Gefühl

Sa. 30.03.2019 09:30 - 16:30 Uhr in Waldenburg
Dozentin: Karin Kraft

Das Thema "Wertschätzung" begegnet uns häufig und sowohl Kinder als auch Erwachsene spüren genau, ob ihnen ein anderer Mensch wertschätzend begegnet, sie mit Achtung und Respekt behandelt oder nicht. Was ist unter "Wertschätzung als Haltung" zu verstehen? Wie sieht es mit Wertschätzung in unserer Gesellschaft aus? Wie können wir diese Haltung uns und anderen gegenüber einüben und warum verändert es unsere Beziehungen, wenn wir dies tun? Darum soll es in dem Seminar gehen.

Leitung: Dr. Beate Weingardt, Dr. theol., Dipl. Psychologin