Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Junge vhs
Junge vhs
Programm / Programm / Wissen und Orientierung / Heimat-/Länderkunde
Programm / Programm / Wissen und Orientierung / Heimat-/Länderkunde
Seite 1 von 2

Plätze frei Mit dem Rad durch China

Di. 04.04.2017 20:00 - 22:00 Uhr in Kupferzell
Dozent: Uli Reissig

Mitten durch China geht es mit dem Fahrrad für Uli Reissig und Tanja Herbst. Die 4jährige Tochter Emma betrachtet das aufregende Abenteuer von ihrem Fahrradanhänger aus.
Mit ihren blonden Haaren ist sie die Attraktion für die staunenden Chinesen. Von Hainan im äußersten Süden des Landes radeln die drei Abenteurer durch beeindruckende Karstlandschaften, besuchen malerische Reisterrassen und bestaunen die aufwendig gestalteten Wind- und Regenbrücken, bevor sie entlang des Jangtse Flusses Chengdu erreichen.
Jahre zuvor war diese Stadt im Zentrum des Riesenreiches schon einmal der Endpunkt einer Radreise. Damals fuhren Tanja und Uli entlang der Grenze zu Tibet und konnten die faszinierende Bergwelt Yunnans noch unter blauem Himmel bestaunen. Auch Shangri-La, deren historische Altstadt mittlerweile einem Feuer zum Opfer fiel, konnte noch besucht werden.
Viele Geschichten können von diesen beiden 5000 km langen Radtouren erzählt werden. Zum Teil unglaubliche Erlebnisse machen die Dia-Vorträge von Uli Reissig immer wieder zu etwas Besonderem.

Anmeldung möglich Historischer Spaziergang durch Schwarzenweiler

Sa. 22.04.2017 15:00 - 16:30 Uhr in Forchtenberg
Dozent: Andreas Volk

Anno 1365 wird Schwarzenweiler das erste Mal urkundlich genannt. Die Geschichte des alten Weilers war eng mit den Klöstern Gnadental und Goldbach verknüpft. In der Reformationszeit kam der Ort an die Herrschaft Hohenlohe und wurde in einen Schafhof umgewandelt. Der Hof wurde 1777 aufgegeben und das Land an neue Siedler vergeben. Den Spuren dieser Siedler und der Entwicklung des Orts seit dieser Zeit ist Andreas Volk, exzellenter Kenner der hohenlohischen Vergangenheit, nachgegangen. Der Rundgang beginnt in der Ortsmitte, wo auch der Treffpunkt ist.

Plätze frei Kulturfahrt bis in die Nacht

Sa. 22.04.2017 15:30 - 24:00 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Karin Wohlschlegel

An diesem Tag besuchen wir einige Stationen des Lebens und Wirkens von Carl Julius Weber. Dabei lernen wir diesen interessanten Menschen kennen. Wir werden eintauchen in die Welt des 18. Jahrhunderts. Welche politischen und sozialen Geschehnisse, aber auch welche persönlichen Lebensumstände prägten Carl Julius Weber? Ein Mann, der zahlreiche Brüche erlebte und viele tausend Druckseiten hinterlassen hat. Anhand seines bekanntesten Buches "Deutschland, oder Briefe eines in Deutschland reisenden Deutschen" gehen wir auf Spurensuche. An ganz unterschiedlichen Stationen lernen wir einen außergewöhnlichen Charakter kennen. Lassen Sie sich überraschen. Wir steigen mehrfach und für längere Zeiten aus, machen eine Kaffeepause und Essen zu Abend. Bitte mitbringen: festes Schuhwerk.

Plätze frei Abendspaziergang im Büschelhofer Wald

Fr. 28.04.2017 18:00 - 20:00 Uhr in Forchtenberg
Dozentin: Christine Neuweiler-Lieber

Die Beziehung des Menschen zum Wald hat sich von den Anfängen der Sesshaftwerdung bis hin zur modernen Industriegesellschaft stets verändert. Bei unserer Wanderung durch den Wald blicken wir in die Vergangenheit unserer Vorfahren und werden Versuchsflächen zum historischen Wald- und Feldbau besichtigen. Dabei lernen wir die Eiche als bedeutende Baumart kennen und verkosten beim abschließenden Imbiss einen regionalen Barriquewein. Die Kosten für Imbiss und Wein (pro Person € 4) werden mit der Dozentin direkt abgerechnet.
Bitte mitbringen: Wetterangepasste Kleidung und Schuhe.

Plätze frei Jüdisches Leben in Dörzbach 1815-1840

Do. 11.05.2017 19:00 - 20:30 Uhr in Dörzbach
Dozent: Bernd Beck

Im Zentrum des Vortrages stehen die weitgehend unbekannte alte Synagoge sowie die jüdische Bevölkerung Dörzbachs (im Zeitraum von 1815-1840). Während die ehemalige Synagoge (in der Hohebacher Straße) von 1840 bekannt ist, gab es in Dörzbach bereits vorher ein Synagogengebäude. Dieses lag in der Schafgasse und ist heute vom Zerfall bedroht. Um 1815/20 erwarb die jüdische Gemeinde in Dörzbach das Gebäude. Zuvor hatten die jüdischen Männer gemeinsam in einer Wohnstube gebetet. Da die Gemeinde aber immer weiter wuchs, reichte dieser Platz irgendwann nicht mehr aus und es wurde ein separates Gebäude als Gemeindemittelpunkt benötigt. Der Dozent ist seit 2015 wissenschaftlicher Volontär im Hällisch-Fränkischen Museum Schwäbisch Hall. Er hat ein BA-Studium der Geschichte und Europäischen Ethnologie / Volkskunde in Würzburg und ein MA-Studium der Europäischen Ethnologie / Volkskunde in Würzburg erfolgreich absolviert.

Anmeldung möglich Geführte Kultur-Wanderung auf dem Hermann-Lenz-Weg

Fr. 12.05.2017 13:00 - ca. 16:00 Uhr in Künzelsau
Dozentin:

Zur Erinnerung an den in Künzelsau aufgewachsenen Schriftsteller und Georg-Büchner-Preisträger Hermann Lenz (1913-1998) wird am 12. Mai 2017 (Todestag von H. Lenz) eine geführte Kultur-Wanderung auf dem Hohenloher Hermann-Lenz-Wanderweg auf der ca. 9 km langen Teilstrecke Schloß Stetten über Oberregenbach bis Langenburg angeboten. Bis in seine späten Lebensjahre besuchte Hermann Lenz langjährige Freunde in Künzelsau und Langenburg. Damit verband er immer wieder ausgedehnte Wanderungen zwischen Kocher, Jagst und Tauber, auch mit seiner Ehefrau Hanne. Auf dem ausgeschilderten Gesamtweg von Künzelsau über Schloß Stetten nach Langenburg lassen sich an markanten Stellen Ortsbeschreibungen und Hermann-Lenz-Zitate aus seinem literarischen Werk entdecken.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit der gemeinsamen Einkehr in der Gaststätte Post in Langenburg (bitte angeben). Rückfahrt in Eigenregie oder mit dem NVH (um 17.41 Uhr).
Treffpunkt: Burgtor in Schloß Stetten13 Uhr!

Plätze frei Heimat ist mehr als ein Wort - Heimat ist Wurzel und Ziel

Di. 16.05.2017 20:00 - 22:00 Uhr in Krautheim
Dozent: Willi Mönikheim Pfr.i.R.

Vortrag mit Pfr. Willi Mönikheim, der die Spur seiner persönlichen Entwicklung zum Thema Heimat in Gedanken und Erinnerungen darlegt. "Rückblickend denke ich manchmal: Wie klein ist doch die Welt eines Kindes - und wie groß ist die prägende Kraft, die davon ausgeht! Ich bin nicht nur in meine Heimat hinein gewachsen, sondern gleichzeitig ist ein Bild von Heimat in mich hinein gewachsen. Dieses Bild begleitet mich mein Leben lang und hilft mir Heimat zu finden - egal wo ich wohne und lebe." Dabei beeindrucken ihn die heimische Landschaft, die ländliche Kultur, die Begegnung mit Menschen, die "heimatlos" geworden sind und das Bild von Heimat, das durch den christlichen Glauben vermittelt wurde.

Plätze frei Unterwegs auf dem Pfad der Stille

Sa. 20.05.2017 09:00 - 16:30 Uhr in Mulfingen
Dozent: Franz Jakob

In diesem Jahr werden wir die Jagstberger Tour und den neuen Meditationsweg auf dem Pfad der Stille bei Zaisenhausen ansteuern. Die Stationen auf dem Meditationsweg sind mit einfachen natürlichen Materialien aufgebaut und regen zum Nachdenken an. Unterwegs gibt es einen Kaffee/Getränk. Die Kosten dafür werden vor Ort abgerechnet. Ende der Wanderung ca. 16.30 Uhr. Wanderstrecke ca. 13,5 km. Bitte mitbringen: Kleine Stärkung.

Plätze frei Botanische Wanderung

Sa. 20.05.2017 15:00 - 17:00 Uhr in Künzelsau
Dozent: Helmut Schwab

Unsere kleine naturkundliche Wanderung führt durch einen der schönsten und reichhaltigsten Orchideenstandorte Hohenlohes. Aber nicht nur den Orchideen gilt unser Augenmerk, sondern auch der Fülle der hier vorkommenden besonders an trockene Verhältnisse angepassten Pflanzenarten. Auch die Insekten- und Vogelwelt wird Beachtung finden. Nach Möglichkeit Fernglas und/oder Lupe mitbringen.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur gemeinsamen Einkehr in eine örtliche Gaststätte.

Anmeldung möglich Fledermäusen auf der Spur

Fr. 09.06.2017 21:00 - 22:30 Uhr in Dörzbach
Dozent: Paul Schuhmacher

In der Hohebacher Kirche und im Pfarrhaus sind seit Jahrzehnten Fledermauskolonien beheimatet. Die in der Dämmerung ausfliegenden Tiere können sehr gut beobachtet werden. Ihre Orientierungsrufe hören wir mit Hilfe eines Bat-Detektors. Zudem gibt es viel Interessantes über die Lebensweise und den Schutz dieser bedrohten Nachtjäger zu berichten. Bei Regen entfällt die Führung.



Seite 1 von 2