Wissen und Orientierung
Wissen
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Arbeit
Arbeit
Junge vhs
Junge vhs
VHS Online
VHS Online
Programm / Kalender
Programm / Kalender

Veranstaltungen am 27.02.2024:

Die Deutsche Schrift des 19./20. Jahrhunderts – Lesekurs für Einsteiger, Teil 1

Di. 27.02.2024 (18:30 - 20:00 Uhr) - Di. 19.03.2024 in Neuenstein
Dozent: Thomas Kreutzer

Wer kennt sie nicht, die Kiste auf dem Dachboden mit Omas alten Liebesbriefen oder die verstaubten Unterlagen im Schrank mit dem Familienarchiv? Die Entzifferung der alten deutschen Schreibschrift stellt häufig das größte Hindernis dar, im wahrsten Sinne des Wortes in die Geschichte einzutauchen. Auch wer sich für die Geschichte seiner Heimat oder für Ahnenforschung interessiert, schreckt oft erst einmal zurück angesichts der unbekannten Buchstabenformen. Der zweiteilige Lesekurs richtet sich an alle, die mehr erfahren möchten über die deutsche Schrift des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. In acht Sitzungen, verteilt auf zwei Semester, wird ein erster Zugang zur damaligen deutschen Kurrentschrift geschaffen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Teil 2 findet im Herbst-/Wintersemester 2024/25 statt.

Die 20 Kinder des Grafen - Heinrich Friedrich von Hohenlohe-Langenburg

Di. 27.02.2024 18:00 - 19:00 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Ursula Angelmaier

Der erst in jüngster Zeit wieder entdeckte Maler Joachim Georg Creuzfelder (1622 – 1702) stammt aus Nürnberg, hat bei Johann Schreyer in Schwäbisch Hall seine Ausbildung absolviert und war dann Zeit seines Lebens für die Grafen von Hohenlohe tätig.
Sein wichtigster Auftraggeber war Graf Heinrich Friedrich von Hohenlohe-Langenburg. Die 20 Kinder des Grafen hat Creuzfelder in mehreren Gemälden verewigt. Indem sie uns - jedes auf seine Weise - anblicken, wecken sie unser Interesse. Was wurde aus ihnen? Was wissen wir über ihr Leben? Welche Chancen hatten die Kinder eines Provinzgrafen, der in einer entlegenen Residenz wohnte? Welche Rollen sah die Familienpolitik vor? Inwieweit konnten sie ihr Leben selbst bestimmen? Mit Hilfe bildlicher und archivalischer Überlieferung versuchen wir, ihren Spuren zu folgen.

Traditionelles Hatha-Yoga

Di. 27.02.2024 (18:00 - 19:15 Uhr) - Di. 30.04.2024 in Forchtenberg
Dozent: Lars Gläß

Traditionelles Hatha-Yoga. Die Beweglichkeit sowie Flexibilität steigern, Achtsamkeit auf den Atem, Körper und Geist fördern. Auf Anspannung folgt Entspannung, Asanas halten und gleichzeitig fest und entspannt sein.

Traditionelles Hatha-Yoga

Di. 27.02.2024 (19:30 - 20:45 Uhr) - Di. 30.04.2024 in Forchtenberg
Dozent: Lars Gläß

Traditionelles Hatha-Yoga. Die Beweglichkeit sowie Flexibilität steigern, Achtsamkeit auf den Atem, Körper und Geist fördern. Auf Anspannung folgt Entspannung, Asanas halten und gleichzeitig fest und entspannt sein.

Aqua-Fitness

Di. 27.02.2024 (18:30 - 19:30 Uhr) - Mi. 05.06.2024 in Künzelsau
Dozentin: Laura Kupka

Wasser gibt Auftrieb, viele gymnastische Übungen fallen leichter, einige erfordern gegen den Wasserwiderstand mehr Kraftaufwand. Der ganze Körper, Haut und Bindegewebe werden trainiert, zudem fördert das Wasser die Durchblutung und massiert.

Aqua-Intervall-Power

Di. 27.02.2024 (19:30 - 20:30 Uhr) - Di. 04.06.2024 in Künzelsau
Dozentin: Laura Kupka

Mit intensiven Ausdauereinheiten und Kräftigungsübungen verlangt Aqua-Intervall-Power ganzen Einsatz. Sie trainieren Ihren gesamten Körper und erleben ein unvergleichliches Fitnessgefühl.

Tastaturschreiben für Erwachsene und Jugendliche

Di. 27.02.2024 (18:00 - 20:00 Uhr) - Di. 19.03.2024 in Künzelsau
Dozentin: Rose Wolz

Es ist möglich, das Blindschreiben mit zehn Fingern in kurzer Zeit zu erlernen. Durch die Anwendung von verschiedenen Assoziationstechniken kann in wenigen Stunden die Tastatur des PCs sicher bedient werden - eine Methode, die viel Spaß macht und sich an Menschen richtet, die wenig Zeit haben, aber Tastaturkenntnisse benötigen. Wer noch regelmäßig übt, wird schon bald schneller und sicherer.

Livestream - vhs.wissen live: Wie gestalten wir lebenswerte Städte von morgen?

Di. 27.02.2024 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Klaus J. Beckmann

Weltweit leben immer mehr Menschen in Städten. In Deutschland leben schon heute drei von vier Bewohnern (77 Prozent) in Städten und ihren urbanen Nahbereichen, im Jahr 2050 werden es voraussichtlich deutlich über 80 Prozent sein.
Städtebauliche Strukturen beeinflussen maßgeblich die Art und Weise, wie wir uns fortbewegen.
Eine Veränderung des Mobilitätsverhaltens, der Stadtplanung und technologische Innovationen müssen dabei Hand in Hand gehen, um erweiterte Mobilitätsoptionen und eine neue Mobilitätskultur zu entwickeln.
Wie lassen sich echte Wahlmöglichkeiten schaffen und Stadträume hin zu vielfältig nutzbaren Lebensräumen entwickeln? Denn urbane Flächen haben nicht nur einen Einfluss auf Klima und Nachhaltigkeit, sondern erfüllen auch Aspekte der sozialen Gerechtigkeit.

Klaus J. Beckmann ist Stadt- und Verkehrsplaner. Er leitete das Institut für Urbanistik in Berlin und ist Mitglied von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften.

In Kooperation mit der acatech.