Wissen und Orientierung
Wissen
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Arbeit
Arbeit
Junge vhs
Junge vhs
Programm / Programm / Kultur und Kreativität / Literatur/Theater/Kleinkunst
Programm / Programm / Kultur und Kreativität / Literatur/Theater/Kleinkunst
Seite 1 von 2

fast ausgebucht Kleine Literaturbühne Waldenburg - Im Salon der Bettine von Arnim

Fr. 15.02.2019 20:00 - 21:30 Uhr in Waldenburg
Dozentin: Renate Mutschler-Schüz

Zu Gast bei der Dichterin der Romantik -
Mit einer kurzweiligen literarisch-musikalischen Szenerie stellen Maria Binder, Alois Leenders und Renate Mutschler-Schüz von der "Kleinen Literaturbühne Waldenburg" das Leben Bettine von Arnims vor und werden von Ute Leenders am Klavier begleitet.
Bettine von Arnim (1785-1859) prägt wesentlich das romantische Denken und Dichten. Gemäß ihres Lebensmottos "Herzhaft in die Dornen der Zeit greifen" fordert sie mit ihrer eigenwilligen und freiheitsliebenden Lebensform die Umwelt schonungslos heraus.
In den 1840-er Jahren ist Bettines Berliner Salon "Unter den Linden" ein wichtiger Treffpunkt. Die Gastgeberin kramt Briefe aus den Schubladen, sucht Tagebücher und holt Gedichte hervor. Wie gewohnt setzt sich die unkonventionelle Saloniére auf die Lehne ihrer Chaiselongue, beginnt zu lesen und zu erzählen und lässt in lebendigen Bildern ihr Leben Revue passieren.

Plätze frei Die Deutsche Schrift des 19./20. Jahrhunderts - Lesekurs für Einsteiger, Teil 1

Di. 19.02.2019 (18:30 - 20:00 Uhr) - Di. 19.03.2019 in Künzelsau
Dozent: Thomas Kreutzer

Wer kennt sie nicht, die Kiste auf dem Dachboden mit Omas alten Liebesbriefen oder die verstaubten Unterlagen im Familienarchiv? Die Entzifferung der alten deutschen Schreibschrift stellt häufig das größte Hindernis dar, in die Geschichte einzutauchen. Auch Interessierte der Heimatgeschichte oder Ahnenforschung schrecken oft vor unbekannten Buchstabenformen in alten Besitzverzeichnissen und Kirchenbüchern zurück.
Der zweiteilige Lesekurs richtet sich an alle, die mehr erfahren möchten über die Deutsche Schrift des 19./20. Jahrhunderts. Anhand von Originaltexten aus hiesigen Archiven soll in insgesamt acht Sitzungen - verteilt auf zwei Semester - ein erster Zugang zur damaligen deutschen Kurrentschrift geschaffen werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Anmeldung möglich Bildhauerinnen - von Kollwitz bis Genzken

Di. 26.02.2019 10:00 - 18:00 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Ursula Angelmaier

Die Bildhauerei als vermeintlich "unweiblichste aller Künste" stellte Künstlerinnen vor besondere Herausforderungen. Pionierinnen wie Käthe Kollwitz (1867-1945) oder Clara Rilke-Westhoff (1878-1954) setzten sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts über vorherrschende Zwänge und Tabus hinweg. Sie bereiteten den Künstlerinnen wie etwa Marg Moll (1884-1977) oder Emy Roeder (1890-1971) den Weg. Gerlinde Beck (1930-2006) oder Ursula Sax (* 1935) fanden erstmals gleichwertige Studien- und Ausbildungsbedingungen vor. Künstlerinnen wie Rebecca Horn (*1944) oder Isa Genzken (*1948) prägen und erweitern den künstlerischen Diskurs maßgeblich. Rund 40 Künstlerinnen repräsentieren die Künstlerinnensozialgeschichte. In Kooperation mit dem Gerhard-Marcks-Haus und den Museen Böttcherstraße, Bremen.

Anmeldung möglich Lesekreis

Mi. 27.02.2019 (19:30 - 21:00 Uhr) - Mi. 26.06.2019 in Künzelsau
Dozent: Peter Kovacs

In diesem Semester wollen wir uns Büchern zuwenden, die erst in den letzten fünf Jahren erschienen sind. Beginnen wollen wir mit Christoph Ransmayrs Roman "Cox". Als nächstes steht dann Julian Barnes’ Schostakowtich-Roman "Der Lärm der Zeit" auf der Leseliste. Die weiteren Bücher werden dann in der ersten Sitzung gemeinsam festgelegt.
Neue Leserinnen und Leser sind immer willkommen.

Plätze frei Lesung im Café mit Hiltrud Baier - Helle Tage, helle Nächte

Do. 21.03.2019 18:30 - 21:00 Uhr in Forchtenberg
Dozentin: Hildtrud Baier

"Dieser Tag passt zu meinem Vorhaben, dachte Anna als sie die Balkontür öffnete. Es dämmerte. Sie trat auf die überdachte Terrasse und spürte den kühlen Wind und lauschte dem Frühlingsregen, der auf die Blätter der verblühten Kirsch- und Apfelbäume tropfte." So beginnt Hiltrud Baiers Roman, der von zwei ungleichen Frauen, einer alles für immer verändernden Entscheidung und der großen Weite der Natur handelt. Plötzlich verändert sich alles. Hiltrud Baier hat eine authentische deutsch-schwedische Familiengeschichte geschrieben, wie es nur eine Frau kann, die selbst in Süddeutschland geboren und dann nach Lappland ausgewandert ist. Die Autorin lebt mit ihrem Mann im schwedischen Lappland und hat zwei Töchter.
In der Pause laden wir zum Fingerfoodbüffet à la Stadtcafé ein.

Plätze frei Lektürekurs zur Deutschen Schrift des 19./20. Jahrhunderts (für Fortgeschritte)

Di. 26.03.2019 (18:30 - 20:00 Uhr) - Di. 25.06.2019 in Künzelsau
Dozent: Thomas Kreutzer

Wer alte Dokumente, wie Briefe oder Tagebücher, aus Ur-Großvaters Zeiten ohne größeren Aufwand entziffern kann, dem stehen die Tore zur Geschichte offen. Dabei ist regelmäßige Übung die halbe Miete!
Der Lesekurs richtet sich an alle, die schon etwas geübter sind im Lesen der deutschen Schreibschriften des 19. und frühen 20. Jahrhunderts und die ihre Fähigkeiten weiter vertiefen möchten. Auf der Grundlage von Originaltexten aus hiesigen Archiven versteht sich die Veranstaltung als regelmäßiger Lektürekurs, der im Allgemeinen einmal im Monat stattfindet und über die Semestergrenzen hinweg fortläuft.

Plätze frei Emotionen als Kraftquellen - von Achtsamkeit bis Zufriedenheit

Fr. 29.03.2019 19:00 - 20:30 Uhr in Künzelsau
Dozent: Peter Goes

Dem Autor Peter Goes geht es in seinen Büchern "Emotionen als Kraftquelle" und "GLÜCKs-Zeiten" darum, die Welt der Gefühle als alltägliche, sprudelnde Quelle des Daseins zu entdecken und den "geheimen Herrschern" in uns näher auf die Spur zu kommen, sie besser verstehen und nutzen zu können, ihnen nicht nur passiv ausgeliefert zu sein.
Er gibt Anstöße wider die zunehmende gefühlskalte Verrohung im zwischenmenschlichen Umgang und zeigt auf, wie ein achtsamer Umgang mit Gefühlen das Leben beflügeln, es mit Wert und Sinn erfüllen kann. Dabei schöpft er aus eigenen Erfahrungen als Seelsorger an einem Klinikum und führt Einsichten über Gefühle im Dialog zwischen Theologie, Psychologie zusammen, um sie therapeutisch als Lebenshilfe fruchtbar werden zu lassen.

Anmeldung möglich Kulinarische Lesung - Frühlingsgefühle

Fr. 29.03.2019 19:30 - 21:00 Uhr in Dörzbach
Dozentin: Karin Friedle-Unger

Der Winter geht zur Neige und endlich steht der Frühling in den Startlöchern.
Überall sprießen die ersten Knospen, zeigt sich das erste Grün und es wird Zeit für erste Spaziergänge ohne Mütze, für die Gartenarbeit und den damit verbundenen ersten Muskelkater der Saison.
Literarisch und musikalisch hat der Frühling natürlich auch allerhand zu bieten. Es grünt und blüht in allen Genres.
Karin FU liest, erzählt und singt Geschichten, Gedichte, Songs und Chansons die das Frühjahr einläuten. Winter ade!
Dazu bewirtet der Kindergarten Dörzbach.

Anmeldung möglich Unterwegs zur Kunst: Badisches Landesmuseum Karlsruhe

Sa. 30.03.2019 09:00 - 18:30 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Sabine Untheim

Die mykenische Kultur ist die erste Hochkultur auf dem Europäischen Festland. Auf der griechischen Halbinsel Peloponnes und in Mittelgriechenland erlebte sie ihre Blüte zwischen 1600 und 1200 v.Chr.. Im November 1876 durch Heinrich Schliemann entdeckt, erreichte die Goldmaske des Agamemnon ihre Berühmtheit. Zahlreiche Objekte, darunter die bekannten Schliemann-Funde aus Mykene und Tiryns werden im Karlsruher Schloss gezeigt.
Es sind zwei Führungen von jeweils 60 Minuten Dauer um 12.30 Uhr und um 12.45 Uhr reserviert. Die Zeit danach, bis 16.30 Uhr steht zur freien Verfügung. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe.
Fahrt ab Crailsheim, Zustieg in Westernach (P+R) ist um 9:00 Uhr. Rückkehr gegen 18.30 Uhr.

Plätze frei Alternative Heilmethoden und ihre weltanschaulichen Hintergründe

Mo. 01.04.2019 19:30 - 21:00 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Annette Kick

Gesundheit ist ein hohes Gut für die allermeisten Menschen. Gesund werden bzw. gesund sein und bleiben wird hoch bewertet und bestimmt das tägliche Handeln vieler. Neben der Schulmedizin gibt es hierfür unzählige Möglichkeiten an alternativer Medizin und ständig kommen neue Methoden hinzu. Der Markt ist unüberschaubar und vielfältig, mit sehr weit gehenden Versprechungen einer umfassenden Heilung und unerschütterlicher Gesundheit.
Doch welches Verständnis von Krankheit und Gesundheit, welches Menschenbild steht hinter diesen Angeboten des Gesundheitsmarktes? Welche Chancen und Risiken sind mit den Angeboten verbunden? Gemeinsamkeiten und grundsätzliche Unterschiede werden beleuchtet.
Die Referentin, Annette Kick, ist Weltanschauungsbeauftragte der Evang. Landeskirche i. Württ..



Seite 1 von 2