Wissen und Orientierung
Wissen
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Arbeit
Arbeit
Junge vhs
Junge vhs
Programm / Programm / Wissen und Orientierung / Geschichte/Zeitgeschichte
Programm / Programm / Wissen und Orientierung / Geschichte/Zeitgeschichte
Seite 1 von 2

Anmeldung möglich Lektürekurs zur Deutschen Schrift des 19./20. Jahrhunderts (für Fortgeschritte)

Di. 24.09.2019 (18:30 - 20:00 Uhr) - Di. 10.12.2019 in Künzelsau
Dozent: Thomas Kreutzer

Wer alte Dokumente, wie Briefe oder Tagebücher, aus Ur-Großvaters Zeiten ohne größeren Aufwand entziffern kann, dem stehen die Tore zur Geschichte offen. Dabei ist regelmäßige Übung die halbe Miete!
Der Lesekurs richtet sich an alle, die schon etwas geübter sind im Lesen der deutschen Schreibschriften des 19. und frühen 20. Jahrhunderts und die ihre Fähigkeiten weiter vertiefen möchten. Auf der Grundlage von Originaltexten aus hiesigen Archiven versteht sich die Veranstaltung als regelmäßiger Lektürekurs, der im Allgemeinen einmal im Monat stattfindet und über die Semestergrenzen hinweg fortläuft.

Plätze frei England - ein lukratives Auswanderungsziel im 19. Jahrhundert

Do. 26.09.2019 19:00 - 20:30 Uhr in Künzelsau
Dozent: Karl-Heinz Wüstner

Eine große Gruppe von Auswanderern aus Künzelsau und Umgebung ging nach Großbritannien, um dort den vielversprechenden und zukunftsträchtigen Beruf des Schweinemetzgers auszuüben. Als Metzger hatte man beste Aussichten auf ordentliche Verdienstmöglichkeiten, einen gesicherten Lebensunterhalt und sogar sozialen Aufstieg. Junge Frauen fanden als Angestellte in den Metzgereien ebenfalls ihr Auskommen. Es wird erklärt, warum man Künzelsau als Wiege dieser ganz speziellen Auswanderungsbewegung bezeichnen muss. Außerdem werden die besonderen Verhältnisse aufgezeigt, die das Metzgerhandwerk im Zielland besonders lukrativ machten und welche Produkte dabei eine Rolle spielten.

Plätze frei Die Deutsche Schrift des 19./20. Jahrhunderts - Lesekurs für Einsteiger

Di. 01.10.2019 (18:30 - 20:00 Uhr) - Di. 12.11.2019 in Künzelsau
Dozent: Thomas Kreutzer

Die Veranstaltung baut auf dem Lesekurs für Einsteiger, Teil 1, im letzten Semester auf. Die Teilnahme am ersten Teil ist obligatorisch für die Teilnahme am zweiten Teil.

Plätze frei Georg Ferdinand Forstner - Pionier der Landwirtschaft in Garnberg

Do. 10.10.2019 19:00 - 20:30 Uhr in Künzelsau
Dozent: Stefan Kraut

Anlässlich des 300. Geburtstags von Pfr. J.F. Mayer, "Gipsapostel" in Kupferzell, findet an diesem Abend die Vorstellung eines Zeitgenossen statt.
Er war mit Mayer befreundet, und widmete ihm auch Schriften: Forstner (1763-1836) übernahm 1790 den kleinen Ort Garnberg. Hier siedelte er landwirtschaftliche Arbeiter an, ließ Wald roden, um mehr Ackerfläche bewirtschaften zu können. Nicht nur die "Fünfguldenhäuser" machten ihn bekannt, seine agrartechnische Grundlagenforschung machte er über zahlreiche Druckschriften einem breiten Publikum bekannt. 1817 berief ihn der König von Württemberg auf den neu geschaffenen Lehrstuhl für Landwirtschaft an der Universität Tübingen, Garnberg wurde an einen Fürsten Hohenlohe verkauft. Forstners Lebenslauf und Verdienste werden in diesem Vortrag dargestellt.

Plätze frei Historische Wasserversorgung von 1894 - Vortrag

So. 13.10.2019 14:00 - 15:30 Uhr in Schöntal
Dozent: Herbert Volk

Mit ihren 125 Jahren ist die noch nahezu vollständig erhaltene Wasserversorgungsanlage von Aschhausen ein seltenes Technikdenkmal. Als eine der ersten Landgemeinden Württembergs hatte das kleine Dorf bereits 1894 in 40 Haushalten fließend Wasser, 12 Unterflurhydranten für die Feuerwehr und sogar in vier Gebäuden elektrischen Strom. Nach der Restaurierung durch den Förderverein Aschhausen 2013-19 kann die Anlage wieder im Betrieb besichtigt werden. Der kleinen Wanderung zur Quellfassung und zum Wehr folgt die Inbetriebnahme des großen Wasserrads und der Kolbenpumpe mit der Brunnenanlage. Zum Abschluss besuchen wir das kleine Museum zur Aschhäuser Geschichte im Obergeschoss der Pumpstation.
Treffpunkt am Parkplatz der Pumpstation.

Anmeldung auf Warteliste Johann Friedrich Mayer (1719-1798), Pfarrer und Landwirtschaftsreformer

Di. 22.10.2019 19:00 - 20:30 Uhr in Kupferzell
Dozent: Pfr.i.R. Gerd Gramlich

Pfarrer Johann Friedrich Mayer ist 2019 anlässlich seines 300. Geburtstags in aller Munde und Gegenstand zahlreicher Vorträge und Veröffentlichungen. Der sogenannte Gipsapostel kam 1719 in Herbsthausen zur Welt, war vier Jahre Pfarrer in Riedbach, vom Fürsten nach Sindringen abgeordnet, um den Kalenderstreit zu schlichten, dort gescheitert, danach 53 (!) Jahre Pfarrer in Kupferzell. Als erfolgreicher Reformer der Landwirtschaft wurde er Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Gesellschaften und schrieb bis zu seinem Lebensende 1798 mehr als 30 Bücher. Bei seinen Recherchen im Hohenlohe-Zentralarchiv hat der Dozent bisher weitgehend unbekannte Quellen zu Johann Friedrich Mayer zu Tage gefördert, die interessante Einsichten in Wirken und Persönlichkeit Mayers erlauben.

Plätze frei Scheidung mit dem Beil - Autorenlesung mit Jan Wiechert

Fr. 25.10.2019 19:30 - 21:00 Uhr in Waldenburg
Dozent: Jan Wiechert

1777 wird in der Nähe von Langenburg die Leiche des Schmierbrenners Johann Peter Huther gefunden. Schon bald gerät seine Ehefrau Maria Dorothea in den Verdacht, ihn ermordet zu haben. In langwierigen Verhören berichtet sie vom Leben am Rande der Gesellschaft, ihrer unglücklichen Ehe und dem Kampf gegen ein vorgezeichnetes Schicksal. Der Mordfall Huther erweist sich als Kriminaltragödie - aber auch als Guckloch in die Sozialgeschichte Hohenlohes.
Jan Wiechert, wohnhaft in Schwäbisch Hall, arbeitet im Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein. Die Kriminalgeschichte der Region gehört zu seinen Spezialgebieten. Auch sein zweites Buch basiert vollständig auf historischen Quellen.

Plätze frei Stadttauben brauchen unsere Hilfe

Mi. 30.10.2019 19:00 - 21:30 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Susanne Müller

Stadttauben brauchen unsere Hilfe: Würde man in unseren Städten Hunde oder Katzen so behandeln, wie wir mit den Stadttauben verfahren, gäbe es empörte Proteste. Es registriert kaum jemand, dass jeden Tag unzählige dieser Vögel vor unseren Augen ums Überleben kämpfen und mit zum Teil erheblichen Verletzungen leben. Eigentlich ist die Taube ein Haustier, wie Hund und Katze und gehört zu jedem Stadtbild. Doch die Überpopulation führt zu Ärger Durch Dreck. Wie damit gut und tiergerecht umgegangen werden kann, ist Thema des abends. Schlagwörter sind z.B. kontrollierte Fütterung, Taubenhaus und tier(schutz)gerechte Möglichkeiten der Populationsverringerung. Der Abend stellt dieses hochintelligente, soziale und liebenswerte Tier in den Mittelpunkt. Die Dozentin ist Vorsitzende von Taubenfreunde e.V., Künzelsau

Plätze frei Landwirtschaftspioniere aus Hohenlohe

Do. 07.11.2019 19:00 - 20:30 Uhr in Künzelsau
Dozent: Stefan Kraut

Die Bienenzucht, Obstveredelung, Agrarchemie sowie die Zucht von Schweinen und Rindern hatten auch etliche Pioniere aus Hohenlohe im Blick. Manche gehören zum Umfeld des Kupferzeller Pfarrers Mayer, allen voran dessen Schwiegersohn, Hofapotheker Rückert in Ingelfingen. Dieser verfasste als einer der ersten ein Buch zum chemischen Verständnis der Düngung. Erwähnenswert ist auch der "Honigmann von Büttelbronn" oder der Pfarrer Christ aus Öhringen, der sich als Pomologe, als Apfelkundler einen Namen machte. In Kurzbiographien und Lebenswerk werden diese und weitere Menschen vorgestellt.

Plätze frei Zukunft Europas

Mo. 11.11.2019 19:00 - 21:30 Uhr in Niedernhall
Dozent: Matthias Hofmann

Die Europäische Union sieht sich derzeit großen Bewährungsproben ausgesetzt. Auf der einen Seite muss sie den Brexit verkraften und auf der anderen Seite gehen die politischen Grabenkämpfe zwischen den einzelnen Mitgliedsstaaten ungehindert weiter, obwohl ein Zusammenbruch der Europäischen Union für kein Mitglied erstrebenswert sein kann. Für Europa wäre der Zusammenbruch der Europäischen Union sowohl eine gesellschaftliche wie auch politische Bankrotterklärung vor der Weltgemeinschaft.
Wie aber kann es gelingen die an Macht und Einfluss gewinnenden Populisten von ihrem zerstörerischen Werk abzubringen?
Der Dozent ist freier Historiker, Orientalist und Medienwissenschaftler



Seite 1 von 2