Wissen und Orientierung
Wissen
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Arbeit
Arbeit
Junge vhs
Junge vhs
Programm / Programm / Wissen und Orientierung / Heimat-/Länderkunde
Programm / Programm / Wissen und Orientierung / Heimat-/Länderkunde

Plätze frei Deep South USA

Sa. 12.01.2019 20:00 - 22:00 Uhr in Krautheim
Dozentin: Sybille und Thomas Schröder

Die US-Südstaaten haben ihre eigene Romantik zwischen Jazz, Ol' Man River und "Vom Winde verweht". Folgen Sie den Schröders, Reiseradler aus Leidenschaft, auf ihrer 3.000-km-Radtour zunächst durch Louisiana nach Big Easy New Orleans, die Wiege des Jazz. Am Weg sehen sie historische Plantagenhäuser, sie überqueren den Mississippi, machen eine Rundfahrt mit dem Paddlewheeler und kommen über den Süden Alabamas nach Florida. Dort findet man an der Golfküste Nordamerikas wunderschöne Strände. Überwältigend sind die Naturparks, wo es Alligatoren, Manatees und seltene Vogelarten zu bestaunen gibt. Zum Schluss geht es über den Overseas Highway bis ganz hinunter nach Key West. Viele Hintergrundinformationen und Anekdoten runden den Vortrag ab. Im Anschluss geben die Autoren auch gerne Tipps für eine Reise mit oder ohne Rad.

Plätze frei Julius Echter und die Hexen

Do. 17.01.2019 19:00 - 20:30 Uhr in Künzelsau
Dozent: Robert Meier

Der Würzburger Fürstbischof Julius Echter (1573-1617) galt lange als fanatischer Hexenverfolger. Neu aufgetauchte Quellen haben dieses Bild verändert. Der Vortrag zeigt die neuen Quellen und bietet Gelegenheit zur Diskussion. Durch das Amt Jagstberg, das zum Würzburger Territorium gehörte, ist unsere Region auch unmittelbar betroffen.
Dr. Robert Meier ist Dozent an der Hochschule für Archivwissenschaft Marburg und Lehrbeauftragter an der Universität Würzburg. 2017 hat er eine Julius Echter-Biographie veröffentlicht.

Plätze frei LOSGELAUFEN - VOM ALLGÄU ZUR NORDSEE

Mi. 23.01.2019 20:00 - 21:45 Uhr in Niedernhall
Dozent: Andreas Eller

Andreas Eller ist mit seiner Mischlingshündin Tinka 2013 längs durch Deutschland gelaufen, vom südlichsten zum nördlichsten Punkt. Gestartet sind die beiden südlich von Oberstdorf an der österreichischen Grenze. Nach über 1.300 Kilometern und 44 Etappen haben Herrchen und Hund den Ellenbogen im Norden der Insel Sylt erreicht. Auf abwechslungsreicher Landschaft geht es durch Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, entlang der Flüsse Iller, Kocher, Tauber, Main, Fulda und Weser. Jeder Kilometer wird auf den eigenen Füßen und Pfoten bewältigt. Ausrüstung und Proviant zieht der Globetrotter auf einem Anhänger hinter sich her. Unter dem Motto "Tinka läuft für Straßenhunde" will die junge Hündin aus Rhodos Spendengelder für den Tierschutz sammeln.
Der Abenteurer spricht in seiner digitalen Multimedia-Projektion live von dieser langen Wanderung durch das eigene Land. Mit beeindruckender Fotografie, selbstgedrehten Filmsequenzen und authentischer Musik entsteht eine technisch aufwändig gestaltete Fotoreportage. Im Mittelpunkt stehen viele Geschichten mit interessanten Menschen, die lebendig, mitreißend und manchmal auch selbstironisch erzählt werden. Dauer 90 Minuten, Infos auf andreaseller.de.

Plätze frei Technik in Vorzeit, Antike und Neuzeit

Fr. 01.02.2019 20:00 - 21:30 Uhr in Schöntal
Dozent: Helmut Bader

Bereits bei der Entwicklung und der Trennung des Menschen von den Tieren hat ihm die Technik entscheidende Vorteile gebracht. Oder hat umgekehrt Technik erst das Wesen Mensch - so wie wir es kennen - entstehen lassen? Technik war jedenfalls von Anfang an sehr von Bedeutung und begleitet den Menschen bis heute.
Schon sehr früh nutzte man die Naturkräfte Wind und Wasser, schuf damit erstaunliche Sachen wie Pyramiden, Wasserleitungen, und das alles vor dem Beginn der Industrialisierung am Ende der Neuzeit, die wir normalerweise als Beginn der Technik sehen. Mit vielen Beispielen und Bildern wird anschaulich ein Querschnitt des Themas dargelegt, wobei uns manches bekannt vorkommen wird.

Plätze frei Nullen wie Froschlaich

Do. 14.02.2019 19:00 - 20:30 Uhr in Künzelsau
Dozent: Claus Brümmer

Hyperinflation - so hat sie der Künzelsauer Dichter Hermann Lenz gesehen, und erzählte Jahrzehnte später noch von den Schrecken jener Zeit. Durch den Krieg und seine Folgen war es zu einer enormen Preisexplosion gekommen - die Mark verlor immer mehr an Wert. Mit Einführung der Rentenmark erlebte die Weimarer Republik eine kurze Kultur- und Wirtschaftsblüte bis zur Weltwirtschaftskrise und folgenden Nazidiktatur.
Der Referent berichtet detailliert über die Zusammenhänge, lokal, national und international.

Anmeldung möglich Geführte Kultur-Wanderung auf dem Hermann-Lenz-Weg

So. 12.05.2019 13:00 - 15:00 Uhr in Künzelsau
Dozentin:

Zur Erinnerung an den in Künzelsau aufgewachsenen Schriftsteller und Georg-Büchner-Preisträger Hermann Lenz (1913-1998) wird am 12. Mai 2018 eine geführte Kultur-Wanderung auf dem Hohenloher Hermann-Lenz-Wanderweg stattfinden. Anlass ist das Gedenken an Jahrestag des Todes. Sie wird auf der ca. 8 km langen Teilstrecke Künzelsau nach Schloss Stetten angeboten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit der gemeinsamen Einkehr mit Kaffee und Kuchen (gegen Bezahlung) in Schloss Stetten. Die Rückfahrt erfolgt in Eigenregie oder in (verabredeten) Fahrgemeinschaften. Bitte rechtzeitige Anmeldung bis Fr. 10. Mai 2019 (12 Uhr).