Wissen und Orientierung
Wissen
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Arbeit
Arbeit
Junge vhs
Junge vhs
VHS Online
VHS Online
Programm / Programm / Junggebliebene
Programm / Programm / Junggebliebene

Kurs abgeschlossen Holocaust und KZ-Überlebende im Baltikum - Juden zweiter Klasse?

Fr. 27.01.2023 19:00 - 20:30 Uhr in Künzelsau
Dozent: Wolfgang Freiherr von Stetten

Prof. Dr. Wolfgang Freiherr von Stetten widmet sich mit dem Buch, mit selbem Titel - aus der Sicht eines Abgeordneten - dem Thema der Wiedergutmachung der Holocaust- und KZ-Überlebenden des Baltikums. Dabei schildert er insbesondere die Hartnäckigkeit des Deutschen Staates, den wenigen hundert Überlebenden sechs Jahre lang eine kleine Rente zu verweigern. Diese Hilfen wurden dann von Privatleuten und privaten Organisationen gewährt. Die systematische Judenvernichtung begann vor über 80 Jahren im Herbst 1941. Die Wannsee-Konferenz jährte sich im Januar 2022 zum 80. Mal. Während in Litauen Entschädigungen bereits vor Jahren erfolgten, wurde erst dieses Jahr im Februar 2022 ein entsprechendes Gesetz im Parlament von Riga verabschiedet.
Mit dieser Veranstaltung soll auch an die Befreiung des KZ Auschwitz - dem größten deutschen Vernichtungslager der NS-Zeit - vor genau 78 Jahren gedacht werden.

Anmeldung möglich Geldanlage Aktie - Aufbaukurs

Di. 31.01.2023 (09:30 - 12:00 Uhr) - Di. 07.02.2023 in Künzelsau
Dozent: Wilfried Münz

Möchten Sie Geld anlegen? Dann sind Sie in diesem Kurs richtig! Angesprochen werden alle Interessenten, die ihre Vermögensbildung selbst in die Hand nehmen wollen. Sie haben bereits Erfahrung in dem Bereich Depot und Aktienanlagen. Themen sind: Dividendenanalyse, Fundamentalanalyse, Bilanzkennziffer. An zwei Vormittagen besteht die Gelegenheit sich vertiefend auseinanderzusetzen.
Der Dozent ist Bankkaufmann und war an verschiedenen Finanzinstituten tätig. Dem Thema Aktie widmet er sich täglich. Seine Motivation ist es, sein Wissen an andere Menschen weiterzugeben.
Die Teilnahme ist in Präsenz und online möglich.

Anmeldung möglich Berthe Morisot - Maria Casper-Filser

Do. 02.02.2023 19:00 - 20:30 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Ursula Angelmaier

Die beiden Malerinnen sind sich nie begegnet. Die 1841 geborene Morisot lebte seit ihrem zehnten Lebensjahr in Paris, Caspar-Filser wurde 1878 in Riedlingen geboren und wohnte später in München. Für beide war es als Frau außergewöhnlich und schwierig, den Künstlerberuf zu wählen und doch haben sie sich in der von Männern dominierten Kunstwelt durchgesetzt: Morisot war die einzige Frau, die mit den Impressionisten ausstellte, Caspar-Filser das einzige weibliche Gründungsmitglied der Neuen Münchner Sezession. Ihre Werke waren denen ihrer männlichen Kollegen nicht nur ebenbürtig, sondern zeigten oftmals ganz eigene Themen und Ausdrucksmittel. Dennoch gerieten sie nahezu in Vergessenheit. Die Rolle der Frau und der Beruf der Künstlerin schienen lange Zeit unvereinbar. Frauen, denen dies trotz vieler Hindernisse gelang, wurden lieber tot geschwiegen.

Keine Anmeldung möglich Film ab! Zum Tag der Kinderhospizarbeit: ICH & EARL & DAS MÄDCHEN

Do. 09.02.2023 19:30 - 20:35 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Birgit Bährle

Am 10.02.2023 ist bundesweiter Tag der Kinderhospizarbeit. Zu diesem Anlass lädt der Kinder- und Jugendhospizdienst Hohenlohekreis zum Kinoabend ein.
Gewinner des Großen Preises der Jury und des Publikumspreises beim Sundance Film Festival 2015, erzählt mit einzigartigem Humor die bewegende Geschichte von Greg, der sein letztes Schuljahr möglichst unauffällig durchziehen will und sogar Freundschaften meidet, nur um das soziale Minenfeld, genannt Teenagerzeit, einigermaßen unbeschadet zu überstehen. Er geht sogar so weit, seinen besten Freund Earl, mit dem er Kurzfilmparodien von Filmklassikern dreht, als Arbeitskollegen vorzustellen. Bis Gregs Mutter darauf besteht, dass er Zeit mit Rachel verbringt, einem Mädchen aus seiner Klasse, bei dem Leukämie diagnostiziert wurde, und er feststellen muss, wie wertvoll echte Freundschaft sein kann.
2013 überraschte Jesse Andrews’ nachdenklich stimmender und bewegender Jugendroman ‚Ich und Earl und das sterbende Mädchen’ die Leser mit einer wirklich modernen Geschichte übers Erwachsenwerden, voller kluger Dialoge und mit ausgezeichnet herausgearbeiteten Charakteren.
Jetzt hat Regisseur Alfonso Gomez-Rejon den schrägen Humor des Buchs, dessen außergewöhnliche Sensibilität und sein ungewöhnliches Weltbild in einem Spielfilm zu neuem Leben erweckt. Er zeigt den Weg eines jungen Mannes zum Erwachsenen, während er lernt, was es heißt, wirklich selbstlos zu handeln.
(ME & EARL & THE DYING GIRL) USA 2015; Regie: Alfonso Gomez-Rejon; mit Nick Offerman, Molly Shannon, Jon Bernthal, Connie Britton u.a.; FSK: 6; CinemaScope; Länge: 105 Min.; Dolby
https://www.youtube.com/watch?v=fK1EhGiVdiA

Plätze frei Ottmar-Mergenthaler-Museum in Bad Mergentheim-Hachtel

Mi. 15.02.2023 14:00 - 16:00 Uhr in Bad Mergentheim-Hachtel
Dozent: Horst Wagner

Ein Auswanderer aus Hachtel revolutionierte die Drucktechnik. Im Jahre 1886 leitete Ottmar Mergenthaler mit der Erfindung seiner Setz- und Gießmaschine der "Linotype" eine neue Epoche der maschinellen Satzherstellung ein. Bislang kannte man nur den seit Gutenberg gebräuchlichen "Handsatz". Die Printmedien setzten auf diese bahnbrechende Erfindung, da man nun große Auflagen in deutlich verkürzter Zeit produzieren konnte. Im Museum Hachtel, dem Geburtshaus von Ottmar Mergenthaler, können Sie eine originale "Linotype"-Setzmaschine in Aktion bestaunen. Lassen Sie sich von Herrn Wagner, einem alten Meister seines Metiers, in die Welt der Drucktechnik einführen. Teilnehmer sind zum "Mitmachen" eingeladen.

Anmeldung möglich Kunst am Vormittag - Klingende - Bilder/Musik in der Malerei: Gustav Klimt

Di. 07.03.2023 09:30 - 11:00 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Ursula Angelmaier

Wenn Bilder Musikszenen zeigen, geht es nicht nur um die Abbildung von Musikern und Musikinstrumenten. Die besondere Qualität der Musik verleiht den Gemälden einen Mehrwert, der die Interpretationsmöglichkeiten steigert. An drei ganz unterschiedlichen Beispielen soll dem Miteinander von Malerei und Musik nachgespürt werden.