Wissen und Orientierung
Wissen
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Arbeit
Arbeit
Junge vhs
Junge vhs
VHS Online
VHS Online
Programm / Programm / Kultur und Kreativität / Literatur/Theater/Kleinkunst
Programm / Programm / Kultur und Kreativität / Literatur/Theater/Kleinkunst

Anmeldung auf Warteliste Von der Idee zum Text.

Fr. 16.04.2021 16:00 - 19:00 Uhr
Dozent: Ulrich Schludi

Wer sich der Erarbeitung eines historischen Themas widmet, steht gleichzeitig vor der Frage, wie die Ergebnisse der Archivarbeit am besten schriftlich festgehalten werden können. Das hier angebotene Seminar will in das wissenschaftliche Schreiben einführen. Behandelt werden sollen die Literatur- und Quellensuche, das richtige Lesen und Notizen-Machen, die Formulierung einer präzisen Fragestellung und das Verhindern des Sich-Verzettelns, der Aufbau und die Argumentationsführung der eigenen Erarbeitung, das korrekte Zitieren von Literatur- und Quellenbelegen, der kritische Umgang mit den aktuellen Thesen der einschlägigen Literatur oder die verschiedenen Möglichkeiten einer Veröffentlichung der eigenen Forschungsergebnisse.

Plätze frei Friedrich Hölderlin (1770 - 1843) - Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch

Di. 20.04.2021 19:00 - 20:30 Uhr in Künzelsau
Dozentin: Jutta Wilfert

Der schwäbische Dichter Friedrich Hölderlin feierte in 2020 seinen 250. Geburtstag - fast unbemerkt. Daher soll dem Visionär und Wegbereiter einer kommenden besseren Welt gebührende Ehrung zuteil werden.
36 Jahre in einem Turmzimmer in Tübingen - das wirft viele Fragen auf, die bis heute nicht sicher zu beantworten sind:
Führt Hölderlins Leben zwangsläufig in den Turm?
Warum bricht im Leben des Götterlieblings mit 33 Jahren alles auseinander?
Wer ihm und seinem Werk nahekommen will, muss seine Verse kennen, die so schön und rätselhaft sind, dass sie schon beim Lesen zu klingen beginnen. Viel ist zu erzählen vom ersten freien Sprachkünstler ohne Hängematte, in die er sich aber dann im Tübinger Turm unter liebevoller Obhut legen konnte.

Anmeldung möglich Emigriert und integriert - Lesung

Mi. 19.05.2021 18:30 - 20:00 Uhr
Dozent: Nematullah Bahdori

„Emigriert und integriert“ erzählt die Geschichte des zunächst 15–jährigen Jungen Nemat B., der seine Familie und Heimat Afghanistan verlassen muss, um den Druck der Taliban auf seine Familie zu nehmen, sich am bewaffneten Kampf der Terrororganisation zu beteiligen. Es berichtet von langen Fußmärschen, vom Hunger und vom Schlafen auf dem Erdboden. Es schildert, wie der Nicht-Schwimmer, in einer Nussschale von Boot, stehend über die Ägäis treibt - weil das Boot überfüllt, keinen Sitzplatz mehr bietet. Aber es zeigt auch die Hilfsbereitschaft vieler Menschen auf.
Nemat B. hat sehr viel erreicht. Er schreibt eine Erfolgsgeschichte – wenn da nicht die Sehnsucht nach seiner Familie wäre, die immer noch an der Außengrenze der EU festsitzt.
„Emigriert und integriert“ ist ein Buch das berührt. Ein notwendiges Buch.

Plätze frei Hermann Hesse tanzt aus der Reihe - Musikalische Lesung

Sa. 12.06.2021 20:00 - 22:00 Uhr in Dörzbach
Dozent: Sunyata Kobayashi

Der philosophierende und introvertierte Dichter hat in einer Handvoll Gedichte sich selbst und uns aus einem satirischen Blickwinkel betrachtet. An diesem Abend zeigt sich ein liebenswerter Charakter aus einer anderen Sicht. Frech, selbstironisch und ehrlich beschreibt er sich in Lebenssituationen, die uns den Menschen nahe bringen. Hesse zeigt sich als phantasievoller Liebhaber, aber auch als trinkfreudiger und ausgelassen Feiernder. Diese Menschlichkeit ist es, die den Zuhörern einen neuen Zugang zu Hesse ermöglicht. Ein sehr persönlicher, amüsanter Abend.
Klaus Brückner, Schauspieler, hat sich lange mit Hesse beschäftigt und diese besonderen Gedichte ausgewählt. Der Gitarrist und Komponist Sunyata Kobayashi, alias Mister Suny, unterstreicht mit spielerischen eigenen Kompositionen den leichten Charakter des Abends.

Plätze frei "Mit allen Sinnen" - Französische Malerei des Impressionismus und Picasso

Mi. 16.06.2021 08:50 - 18:38 Uhr
Dozentin: Ursula Angelmaier

Seit den 1890er-Jahren entwickelt ein kleiner Kreis befreundeter junger Künstler um Claude Monet, Camille Pissarro und Auguste Renoir eine völlig neue Art der Malerei. Als Impressionismus ist die zum Synonym für eine ganze Epoche der Kunst des 19. Jahrhunderts geworden. Mit schnell und direkt vor dem Motiv realisierten Gemälden werden neue Themen und Wahrnehmungen künstlerisch dargestellt. Dank einer Auswahl von etwa 60 Exponaten, darunter 33 selten gezeigte aus Privatbesitz, kann die Staatsgalerie mit dieser Ausstellung die ganze Entwicklungsgeschichte dieser Epoche nachvollziehbar machen. Führung um 12 Uhr. Am Nachmittag ab 14 Uhr wird eine weitere Führung durch die Picasso-Sammlung erfolgen.
Fahrt mit Bus und Zug, Linie 7, Abfahrt in Künzelsau mit dem Bus um 09:05 Uhr, in Waldenburg mit der Bahn um 09:19 Uhr, Zustieg in Öhringen: 09:31 Uhr. Geplante Rückfahrt: 17:19 Uhr, Begleitung und Führung Ursula Angelmaier.